Stadtradeln: Röhlingen will's wissen

+
Siegerehrung beim Ellwanger Stadtradeln
  • schließen

445 Radler haben kräftig in die Pedale getreten. Bei der Siegerehrung am Fuchseck werden von Bürgermeister Volker Grab die Preise überreicht. Die Fahrradegruppe Ü 60 des FC Röhlingen steht dabei besonders im Fokus.

Ellwangen. Siegerehrung beim Stadtradeln 2021 in Ellwangen: In ihren Teamshirts stehen sie da, nicht ohne Stolz, und dies hat seinen Grund. Die Radler der Fahrradgruppe Ü 60 des FC Röhlingen haben mit 13 Teilnehmern knapp 12 275 Kilometer heruntergestrampelt. Pro Kopf sind das umgerechnet 944 Kilometer und Alfred Hauber, der Dritter der Einzelwertung wurde, tat sich dabei mit sage und schreibe 1865 Kilometer besonders hervor.

Doch es gab noch mehr Erfolge für Röhlingen. Die Radler-Damen wollten's auch wissen. Die „Radlerinnen on Tour“ bildeten eine eigene Gruppe, brachten es auf 4224 Kilometer mit einer Pro-Kopf-Leistung von 704 Kilometern. Einen Zahlenspiegel der Erfolge konnte Bürgermeister Volker Grab am „Fuchseck“ servieren. 21 Tage waren die Pedaleure beim Stadtradeln unterwegs. Mit 445 Radlern, 39 Teams und einer Gesamt-Kilometer-Leistung von 137 152 Kilometer.

„Es werden jedes Jahr mehr Teilnehmer, und auch das Gruppen-Feeling freut uns als Stadtverwaltung“, erklärte Grab. Ziel des Stadtradelns sei es, das Fahrrad als selbstverständliches Verkehrsmittel im Alltags- und Freizeitradeln zu begreifen und populärer zu machen. Gesundheitliche Prävention und die Umwelt seien die Nutznießer. Immerhin sei die stolze Zahl von zwanzig Tonnen CO2 eingespart worden.

Unter bundesweit insgesamt 2164 Kommunen landete die Ellwanger Aktion Stadtradeln auf Rang 286. „Das ist gut, aber wir haben noch Luft nach oben“, betonte der Bürgermeister. Man wolle bei der Neuauflage im kommenden Jahr die 500-Teilnehmer-Grenze kippen. Nicht unerwähnt ließ er, dass Präsente und Preise nur durch die großzügige Unterstützung örtlicher Sponsoren ermöglicht worden seien. Alle Radler konnten sich beim Rad-Aktiv-Tag am Sonntag vor der Touristik-Information eine kleine Aufmerksamkeit abholen.

„Wir sind seit langem eine verschworene Truppe“, erzählt Teamkapitän Josef Szabo von der Ü 60-Gruppe des FC Röhlingen dem Reporter im anschließenden Gespräch. Allesamt ehemalige Fußballer, die sich jeden Dienstag an der Turnhalle treffen und raus in die schöne Natur radeln. Achtzig bis hundert Kilometer seien es meist, erzählt Rainhard Ullmann und Alfred Hauber, der „König der Pedaleure“, fügt hinzu: „Wir sprechen vom Genussradeln.“ Klar, dass man bei Zielankunft auch einem zünftigen Vesper nicht abgeneigt sei. Das sind die erfolgreichsten Radlerinnen und Radler

Die Top-Leistung bei den Einzelradlern schaffte Martin Grimm vom Team Bündnis 90/Die Grünen mit 2102 Kilometer, auf Rang zwei landete Claudia Mieth (INNEO Radler-Team, 2026 Kilometer), die zur Siegerehrung extra aus Hoyerswerda angereist war. Auf Rang drei landete Alfred Hauber (Ü60, FC Röhlingen) mit 1865 Kilometern.

In der Teamwertung wurde hinter der Fahrradgruppe Ü60 aus Röhlingen (12275 Kilometer) der Ski-Club Virngrund Eigenzell mit 10376 Kilometer Zweiter. Die „Radlerinnen on Tour“ belegten den dritten Platz mit 4224 Kilometer. In einer „nicht offiziellen Wertung“ wurde „Pfahlheim 21“ mit 61 Radlern als größtes Team gekürt. Das KBSZ-Team von Markus Laube landete mit 41 Teilnehmern auf Rang zwei. Mit 37 Teilnehmern landete die Mannschaft „Varta“ auf dem dritten Rang.

Im Magischen Dreieck unterwegs

Ellwangen. Eingebunden war die Siegerehrung des Ellwanger Stadtradelns in den Aktivtag im Magischen Dreieck zwischen den Kommunen Ellwangen, Crailsheim und Dinkelsbühl. Gut angenommen wurde der Anstoß, die Raumschaft des Magischen Dreiecks mit dem Rad zu erkunden. Leistung sekundär, Priorität war Genussradeln. Auf ausgewiesenen Radwegen und Nebenstraßen konnte man seine Strecke einteilen, völlig individuell. ES gab es eine übersichtliche Streckenkarte und in Crailsheim, Ellwangen, Jagstzell und Dinkelsbühl Service-Stationen.

Sie dürfen besonders stolz sein auf sich: Die Fahrradgruppe Ü60 des FC Röhlingen tat sich beim Ellwanger Stadtradeln in diesem Jahr besonders hervor: Pro Kopf erradelten sie umgerechnet 944 Kilometer - insgesamt nahmen sie knapp 12275 Kilometer unter die Reifen.?Fotos: ls
Ellwanger Stadtradeln: Die drei Besten in der Einzelwertung: sind v.l. Martin Grimm, Claudia Mieth und Alfred Hauber, hier mit Bürgermeister Volker Grab.

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare