Stand bei Luftfiltern: abwartend

  • schließen

Wie viele Geräte bereits angeschafft wurden und wie die weitere Einschätzung ist.

Ellwangen. In der jüngsten Sitzung des Kulturausschusses brachte Bettina Vierkorn-Mack die Frage auf, wie die Stadt zu Luftfiltergeräten stehe und wie viele angeschafft wurden.

Bürgermeister Volker Grab berichtete, dass für neun Schulen je ein mobiles Gerät angeschafft wurde. „Wir warten auf Erfahrungswerte“, so Grab. Darüber hinaus befinde man sich in ständigem Austausch mit den Schulleitungen. Überwiegend würden die Geräte auch von deren Seite bislang skeptisch beurteilt: „Sie sind laut, und bringen auch nach derzeitigem Kenntnisstand nur dort etwas, wo schlecht gelüftet werden kann.“ Die Stadt werde darüber hinaus der Empfehlung des Landkreises folgen. Um das Lüften in den Klassenzimmern zu optimieren, wurden 60 CO2-Messgeräte angeschafft, so genannte „Ampeln“, erklärte Grab.

Vierkorn-Mack war nicht überzeugt: „Wir befinden uns im dritten Pandemie-Schuljahr und sollten als Schulträger einen Schritt weitergehen, um einen sicheren Schulbetrieb für Herbst und Winter zu ermöglichen.“

Sollten sich neue Erkenntnisse in Bezug auf Luftfilter ergeben, werde man dies mit den Schulleitungen besprechen, versicherte Grab.Jürgen Kunze

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare