Was man wissen muss

Start frei für die Medienkisten

+
Kathrin Keller, Bettina Vierkorn-Mack, Heidi Köhler, Iris Date und Johannes Effinger (v.l.) mit dem Inhalt einer Medienkiste.
  • schließen

Wie der Verein „Kleine Hände“ zusammen mit der Stadtbücherei Kindergärten unterstützt, um Bücher in den Alltag von Kindern zu integrieren.

Ellwangen

Groß ist der Nachholbedarf, den der Corona-Lockdown bei den Kleinsten aufgerissen hat. Iris Date, Leiterin des evangelischen Kindergartens „Arche Noah“, kennt die Probleme. „Und mir wird angst, wenn ich daran denke, was das mit den Kindern gemacht hat.“

Viele Familien seien mit dem Lockdown an die Grenzen gegangen. Und der so wichtige kreative, sprachliche und pädagogische Input, den die Kindergärten vermitteln: gerade in dieser wichtigen, prägenden Lebensphase verloren. „Viele Kinder bekommen erst hier im Kindergarten einen strukturierten Tagesablauf vermittelt. Sie werden hier sozialisiert.“ Im langen Lockdown übernahm das leider allzu oft der Fernseher, weiß Date. Und in Familien, in denen Deutsch zu Hause nicht die Muttersprache ist, fehlt vor allem auch der sprachliche Input.

Hier setzt der Verein „Kleine Hände“ mit seinen neuen Medienkisten an. „Wir haben uns intensiv damit befasst, was jetzt gebraucht wird und wo wir ansetzen können“, erklärt Bettina Vierkorn-Mack, Vorsitzende des Vereins. Bereits vor Corona „bekommen nach Studien des Kinderschutzbunds 28 Prozent der Kinder nicht oder viel zu selten zu Hause vorgelesen. Hier wollten wir ansetzen“, so Vierkorn-Mack. „Und bei Herrn Effinger haben wir offene Türen eingerannt“, ergänzt Kathrin Keller, Vorstandsmitglied bei „Kleine Hände“.

Johannes Effinger ist der Leiter der Ellwanger Stadtbibliothek. „Kindergärten haben sich bei uns schon immer mit Medien eingedeckt, wenn sie Projekte vorbereiten oder Themen begleiten möchten. Oft sind aber gerade die interessanten verliehen. Wir wollten hier schon immer mehr machen, aber uns haben die Mittel gefehlt.“ Denn Kindergärten benötigen dann in der Regel auch mehrere Medien zu einem Thema. Da stößt dann auch eine Stadtbibliothek an Grenzen.

Sortiert nach Themen

Gemeinsam haben der Verein und die Bibliothek nun elf „Medienkisten“ gepackt. Sortiert nach Themen, die in den Kindergärten oft behandelt werden. In jeder Kiste sind 25 Medien, also Bücher, Spiele, Hörbücher oder auch Kalender, teils mehrsprachig. Diese Kisten stehen den Einrichtungen nun exklusiv zur Verfügung.

Ansonsten werden die Kisten wie jedes Medium im Ausleihprozess der Bibliothek behandelt, mit Fristen für die Einrichtung oder Vorbestellmöglichkeit. Das besondere an diesen Kisten: Die Einrichtungen selbst können und sollen die Medien unkompliziert den Kindern auch mal mit nach Hause geben.

Die Einrichtungen brauchen dabei keine Angst vor Beschädigungen oder Verlust zu haben. Der Verein „Kleine Hände“, der 4000 Euro für den Grundstock gespendet hat, kommt auch für die Schäden auf.

Heidi Köder, Vorstandsmitglied und Projektverantwortliche, betont: „Uns war wichtig, dass die Kindergärten hier kein Risiko haben und ganz offen die Medien mit nach Hause geben.“ So würden dann oft auch die Eltern aktiviert, den Kindern etwas vorzulesen.

„Das wollen wir stärken“, erklärt Keller, denn im Kindergartenalter werde die Grundlage für die spätere Lese- und Leseverständniskompetenz gelegt: „Ziel ist es, dass Kinder mehr Umgang mit Büchern haben. Bücher sollen ein selbstverständlicher Teil des Lebens von Kindern sein.“

Der Förderkreis bittet

Spenden nimmt der Förderkreis Kleine Hände e.V. gerne entgegen. Bankverbindung: DE49614500500110691914, KSK Ostalb. Mehr Informationen unter www.kleine-haende.org

Bücher sollen ein selbstverständlicher Teil des Lebens von Kindern sein.“

Kathrin Keller, Vorstand „Kleine Hände“

So funktioniert die Medienkiste

Ellwangen. Es gibt elf Medienkisten zu den Themen Jahreszeiten, Tiere, Wald, Schule, Körper, Verkehr, Ernährung, Berufe. Weitere Themen sind in Vorbereitung.

Die Bestellung und Reservierung ist online über den OPAC, per E-Mail oder Telefon möglich. Kisten werden für sechs Wochen mit Option auf Verlängerung an die Einrichtung verliehen. Es fallen keine Säumnisgebühren an, die Bibliothek wird aber mit den Einrichtungen kommunizieren.

Die Kontrolle: Mitarbeiter der Stadtbibliothek kontrollieren den Inhalt der Kisten auf Vollständigkeit und reparieren oder sorgen für Ersatz, wenn nötig.

Das Angebot steht allen Kindergärten in Ellwangen und den Ortschaften zur Verfügung, aber auch den umliegenden Gemeinden.

Auskunft und mehr Informationen gibt es unter bibliothek@ellwangen.de oder Tel. (07961)84351.

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare