Studenten werden Unternehmer

+
Laurin Gerdes (l.) und Lukas Brendle haben mit einer E-Learning-Plattform ein Unternehmen gegründet, das sich an Studierende richtet.
  • schließen

Mit der E-Learning-Plattform „fracto.de“ wollen Lukas Brendle und Laurin Gerdes Studierenden helfen, den Stoff schneller und besser zu verstehen.

Ellwangen

Es ist noch gar nicht so lange her, da haben die beiden zusammen Abitur am Peutinger Gymnasium gemacht, 2018. Jetzt, im 7. Semester, sind Laurin Gerdes und Lukas Brendle zu Geschäftsführern ihrer eigenen Firma aufgestiegen.

Sie haben die E-Learning-Plattform „fracto.de" aufgebaut, über die sie Lernkurse in verschiedenen Disziplinen anbieten. Die Kurse sind sehr genau auf die Prüfung an der jeweiligen Fakultät zugeschnitten. Die Geschäftsidee kam den beiden, als sie selbst auf Prüfungen lernen mussten und feststellten, dass die Materialien, die es dazu gab, kompliziert, teilweise veraltet und vor allem nicht richtig digital nutzbar waren.

Laurin Gerdes studiert im 7. Semester Humanmedizin in Mannheim, Lukas Brendle ist im 2. Mastersemester Interaktionsgestaltung an der Hochschule für Gestaltung in Schwäbisch Gmünd. Als sich 2020, im ersten Jahr der Pandemie, die Art und Weise, wie man im Studium lernt, für alle Studierenden grundsätzlich änderte, kam den beiden die Geschäftsidee. E-Learning war angesagt, weil Seminare, Vorlesungen, Prüfungen nur noch digital stattfanden, die Unibibliotheken geschlossen waren.

„Was man uns an Material für die Einstiegsprüfung in Chemie empfohlen hat, war wirklich nicht mehr zeitgemäß“, berichtet Gerdes. Und weil er in der Pandemie ohnehin viel Zeit hatte, dachte er: „Das kann ich besser.“ Mit Lukas Brendle erarbeitete er einen digitalen Lernkurs mit Grundlagen der Chemie, der gezielt den Stoff beinhaltet, den man für die Eingangsprüfung im Medizinstudium braucht. Gerdes war für die Texte, Formeln, Beschreibungen, Skizzen zuständig, Lukas Brendle gestaltete das Ganze so, dass es online abrufbar war, auf einer Internetseite. Die Plattform www.fracto.de war geboren.

"Uns war wichtig, dass die Kurse für Studierende auf Augenhöhe sind. Und dass sie nur das beinhalten, was für die Prüfung benötigt wird", erklärt Gerdes. Im Herbst 2021 wurde die Plattform scharf gestellt. Seitdem sind weitere Kurse hinzugekommen. Den neuen Studiengang "Physican Assistant", der auch in Aalen angeboten wird, haben die beiden Jungunternehmer als Lücke erkannt, die sie mit "Fracto" ausfüllen können, weil es dafür noch keine anderen Lernangebote gibt.

Preislich haben die beiden ihre Kurse an das meist schmale Budget von Studierenden angepasst: Für die 12 Lektionen des Chemie-Grundlagenkurses werden beispielsweise 50 Euro fällig.

Laurin Gerdes, der vor dem Studium als Rettungssanitäter gearbeitet hat, kam auf die Idee, auch für die Rettungssanitäterprüfung ein Lernangebot zu schaffen. Das umfasst sogar reale Kurse vor Ort. Tutoren machen vor Ort mit Torsos Reanimationstraining und anderes.

Nachdem sich das neue Angebot "fracto.de" schnell herumgesprochen hat und von den Studierenden positive Rückmeldungen kamen, wollen Gerdes und Brendle ihr Angebot weiter ausbauen und weitere regionale Hochschulen für eine E-Learning-Kooperation anfragen.

"Für mich ist die Erarbeitung der Kurse eine super Wiederholung des Stoffs" sagt Gerdes und Brendle kann seine Studieninhalte mit "Fracto" hervorragend umsetzen. Mittlerweile sei die Arbeit für "Frakto" so angewachsen, dass man überlege, Partner mit ins Boot zu holen.

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Kommentare