Tanzkurs, Töpfern und Tiere

  • Weitere
    schließen
+
Die "Klimahelden" sorgen für mehr Grün in der Stadt.

Der Leiter des Ellwanger Jugendzentrums zieht eine positive Bilanz. Was alles angeboten wurde – und von wem.

Ellwangen

Wir sind sehr froh, dass wir in diesem Jahr, in dem alles etwas anders ist, für Ellwangen ein Ferienprogramm für Kinder und Jugendliche auf die Beine stellen durften", so Jörg Mayer, Leiter des Jugendzentrums.

Insgesamt wurden 109 Angebote in kleineren Gruppen angeboten. 422 Kinder und Jugendliche nutzen diese, um sich die Sommerferien zu versüßen.

Das Ellwanger Ferienprogramm wurde unterstützt von Kerstin Brenner, mit der es gemeinsam auf Ziegenwanderung ging. Der Forst-BW-Betriebsteil Virngrund organisierte einen erlebnisreichen Waldtag auf den Spuren der Waldtiere.

Es gab Tanzkurse der Tanzschule Brigitte Rühl, einen Zauberkurs von Joes Zauberschule, das Nähcamp auf dem Land mit Inge Rieger, einem Einradkurs der Kinder vom Jugendzirkus Maroni, vielfältige Töpferangebote des Ellwanger Töpfertreffs und verschiedenen Schlossführungen des Schlossmuseums.

Die Fliegergruppe Ellwangen ermöglichte es Kindern, sich für einen Tag als Nachwuchspiloten zu versuchen, die Ellwanger Pfadfinder luden zum Sommerzeltlager ein und bei den Reiterferien auf dem Reiterhof Königer in Hinterlengenberg konnten die Kinder während dreier Wochen den Umgang mit Pferden lernen und genießen.

Mitarbeitende der Ellwanger Schulsozialarbeit organisierten Schatzsuchen, Spielenachmittage, eine Inlinerausfahrt, Wasserspiele, Begegnungen beim Schach, Geocaching und einen Abend für mutige Mädels. Darüber hinaus beteiligten sie sich bei der Durchführung der Ausfahrten zum Waldkletterpark, der Waldabenteuertage, einer Wellnessoase für Mädels, einer "fairrrückten" Sommer-Tee-Party und einer Ausfahrt zum Bogenschießen im Saurierpark. Bei den Angeboten des Jugend- & Kulturzentrums bastelten kreative Künstler bei Beatrix Besenstil lustige Holzfiguren für den Garten, knüpften Armbänder, sägten und schmirgelten an Booten oder Tieren aus Holz und meißelten und raspelten Ytong-Steine zu Bildhauerkunstwerken. Bei Raketenbau und Papierfliegerweitwurf hatten die Kinder viel Spaß dabei, ihre Flugobjekte starten zu lassen.

Erlebnishungrige kamen bei einer Ausfahrt in die Kletterhalle, bei Ausfahrten zum Wasserskifahren, zum Bogenschießen oder zum Skypark in Schwäbisch Gmünd auf ihre Kosten. Freunde der Gaumenspeisen buken Pfannkuchen am Lagerfeuer oder Zopfbrot, kochten sich ihre eigene Marmelade und stellten eigene Nudeln her. Wer auf der Suche nach Nachhaltigkeit war, konnte bei den Klimahelden Naturkosmetik herstellen, Pflanzkübel und Eulennisthilfen bauen sowie langweilige Kleidungsstücke interessant gestalten und upcyceln.

Wir sind sehr froh, dass wir das auf die Beine stellen durften.

Jörg Mayer Leiter des Jugendzentrums

Hinaus in die Natur ging es bei den Waldabenteuertagen, der Ausfahrt zum Waldentdeckerpfad bei Ellenberg und zum Tag auf dem Land bei Rosenberg. Bei mehreren Dominodays und Kettenreaktion konnte mit Geduld und Geschick an einer gemeinsamen großen Bahn gebaut werden.

Kühe, Schweine und Esel

Wer es lieber tierisch mochte, fütterte beim Demeterhof in Honhardt Kühe und Schweine oder ging am Hornberg gemeinsam mit Eseln auf Wanderschaft. Bei Wasserspielen und Riesenseifenblasen ließ sich die Sommerhitze gleich viel besser ertragen.

Auch die "Beachdays" am Bucher Stausee, ein Tag in Opas Obstgarten sowie Kinderkino mit Basteln brachten einiges an Erlebnissen und Spaß mit sich. Auch mehrere Radtouren ins Ellwanger Umland zählten zu den vielfältigen Angeboten des JuZe-Teams.

Sehr zufrieden waren alle Beteiligten mit der erstmals durchgeführten Online Anmeldung.

Info: Bis 14. September bleibt das Jugend- und Kulturzentrum Ellwangen geschlossen.

In Kontakt mit den Kühen auf dem Demeterhof in Honhardt.
Mädels nach dem "Upcycling" im Modeatelier.

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL