Über die Graböffnung Jeningens

+
Aus dem Archiv des Schlossmuseums.

Was Museumsleiter Matthias Steuer erstmals vor der Seligsprechung Pater Jeningens präsentiert.

Ellwangen. Im Rahmen der Seligsprechung des Jesuitenpaters Philipp Jeningen bietet das Schlossmuseum am Sonntag, 10. Juli, um 18 Uhr, einen Vortrag im Thronsaal von Schloss Ellwangen an. Auf Anordnung von Papst Pius XII. wurde 1953 das Grab von Pater Jeningen geöffnet. Dieser Akt stand in Verbindung mit der Einleitung des Seligsprechungsverfahrens 1945, das nun am 16. Juli 2022 zum Abschluss kommen wird.

Mit der Erhebung der Gebeine von Pater Philipp und der Beisetzung in der Ellwanger Basilika St. Vitus wurde der Rottenburger Bischof Dr. Carl Leiprecht beauftragt. Im Archiv des Schlossmuseums hat sich ein einzigartiges Dokument an Texten und Bildern zu dieser für Ellwangen und die weite Umgebung bedeutenden Maßnahme erhalten. Die Zeitdokumente werden nun erstmals in einem Vortrag präsentiert. Museumsleiter Matthias Steuer gibt dazu eine Einführung in die Geschichte des Seligsprechungsverfahrens von Philipp Jeningen, kommentiert die historischen Bilder und lässt so die Öffnung des Grabes des Jesuitenpaters nacherleben.

Anmeldung per E-mail nötig unter info@schlossmuseum-ellwangen.de erforderlich. Die Gebühr beträgt 8 Euro.

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Kommentare