Varta baut in die Höhe - Basilika bleibt höchstes Gebäude

+
Das Varta-Gelände von Westen: zwei Gebäude ragen bereits aus dem Betriebsgelände hervor: das neue Hochregallager (r.) und ein Produktionsgebäude.
  • schließen

Ellwangen. Bei der Vorstellung des Bebauungsplanentwurfs „Daimlerstraße West“ machte Michael Bader vom Stadtplanungsamt auf die Höhenbegrenzung aufmerksam, die künftig Gebäudehöhen auf dem Varta-Betriebsgelände von bis zu 40 Meter zulasse. Die Basilika bleibe aber weiterhin das höchste Gebäude der Stadt. Es entstehe auch keine Beeinträchtigung des Stadtbilds, weil die geplanten Bauten einige Meter tiefer liegen als der historische Stadtkern.

Die Ausschussmitglieder sahen die geplante Verdichtung und das Bauen in die Höhe durchweg positiv, weil fast ausschließlich auf bereits versiegeltem Boden gebaut werden soll. Der Beschluss des Plans und der öffentlichen Auslegung wurde einstimmig gefasst. In der kommenden Woche entscheidet der Gemeinderat. Gerhard Königer

Mehr zum Thema:

Wie Varta in die Höhe wachsen soll

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Mehr zum Thema

Kommentare