Veitlesschmatzer wird ab sofort verkauft

  • Weitere
    schließen
+
Veitlesschmatzer, so sehen sie aus.

Die Zünfte setzen die Tradition der Fastnachtsmännle mit dem Verkauf der Figur des Veitlesschmatzer fort. Die Narrenzunft der Veitlesschmatzer hätte 2021 Jubiläum feiern können, die Gruppe trat erstmals vor elf Jahren auf und wirkte am Umzug mit.

Ellwangen. Die Zünfte setzen die Tradition der Fastnachtsmännle mit dem Verkauf der Figur des Veitlesschmatzer fort. Die Narrenzunft der Veitlesschmatzer hätte 2021 Jubiläum feiern können, die Gruppe trat erstmals vor elf Jahren auf und wirkte am Umzug mit. Hintergrund für den Namen Veitlesschmatzer sind die Verehrung des heiligen Vitus und das damit verbundene Patrozinium der Stiftskirche am 15. Juni. An diesem Tag wurde früher das Armreliquiar des heiligen Vitus im Chor der Kirche aufgestellt und ein Geistlicher reichte es den Gläubigen zur Verehrung. Ellwangerinnen und Ellwanger gaben dabei dem Reliquiar und dem heiligen Vitus selbst als Zeichen der Verehrung einen Kuss. So entwickelte sich der Spitzname Veitlesschmatzer für Ellwanger. Die Bezeichnung lebt mit der Zunft weiter. Geschnitzt wurde die Figur vom Ellwanger Bildhauer Siegfried Rimpler, die Rohlinge wurden von der Firma Rollit gegossen. Der "Frauen-Männles-mol-Verein-Rindelbach" und die Mitglieder der Narrenzunft haben die Figuren bemalt. Von der Doppelfigur gibt es nun 1500 Exemplare, die ab sofort bei Zigaretten Sperrle, Schreibwaren Klein und an der Avia Tankstelle für vier Euro zu haben sind.

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL