Vom Kinosessel aus live der Metropolitan Opera lauschen - ab 9. Oktober in Ellwangen

+
René Pape als Hauptrolle in Mussorgsky’s “Boris Godunov“. Das Foto wurde bei den Proben in der Metropolitan Opera in New York aufgenommen.

Am 9. Oktober ist der Saisonauftakt der Veranstaltungsreihe „Met Opera live im Kino“.

Ellwangen. Die preisgekrönte Veranstaltungsreihe „Met Opera live im Kino“ startet am 9. Oktober in eine neue Saison und Clasart Classic bringt das unverwechselbare Flair des berühmten Opernhauses nunmehr zum fünfzehnten Mal in deutsche und österreichische Kinos. Auch in der Region soll das Programm der New Yorker Metropolitan Oper übertragen werden - in Ellwangen und Heidenheim. Ralf-Christian Schweizer, Pächter der Regina-2000-Kinos in Ellwangen und Besitzer des Kinoparks Aalen und des Capitol in Heidenheim, freut sich darauf, wieder Kultur in die Kinos zu bringen. „Die Liveübertragungen aus der MET sind meiner Meinung nach eine unglaublich tolle Ergänzung zum regulären Kinoprogramm“, sagt er.

Hier kann sich dann die neue Technik, welche Schweizer jüngst in das Regina investiert hat unter Beweis stellen. „Natürlich kann man die Kinosäle rein vom Flair nicht mit einem Opernhaus vergleichen, aber die Bild- und Tonqualität im Kino sind herausragend“, verspricht Schweizer. Ein erschwingliches Opernvergnügen.

Das Programm 2021

Im Saisonauftakt am 9. Oktober wiederholt Bass René Pape, der Boris unserer Tage, in Modest Mussorgskis BORIS GODUNOW seine überwältigende Darstellung des gequälten Zaren, der zwischen krankhaftem Ehrgeiz und lähmender Paranoia gefangen ist. Sebastian Weigle dirigiert Mussorgskis Meisterwerk, eine Säule des russischen Repertoires, in seiner ursprünglichen Fassung von 1869.

Es folgt ein historischer Meilenstein der Met: Am 23. Oktober wird die erste Oper eines schwarzen Komponisten FIRE SHUT UP IN MY BONES bei „Met Opera live im Kino“ zu sehen sein. Der amerikanische Jazzkomponist und Trompeter Terence Blanchard, sechsfacher Grammy Gewinner, beschert seiner Oper breite musikalische Monologe, Gospelchöre und unvorhersehbare Melodien. Am Pult steht der musikalische Direktor der Met: Jannick Nézet-Séguin. Das Libretto von Kasi Lemmons erzählt, basierend auf Charles M. Blows bewegenden Memoiren, die anrührende und tiefgründige Geschichte eines jungen Mannes, der seine Stimme erst findet, nachdem er sich mit seiner schmerzhaften Vergangenheit auseinandergesetzt hat. Im Dezember trägt der aufstrebende amerikanische Komponist Matthew Aucoin den altgriechischen Mythos um EURYDICE mit einer faszinierenden neuen Version ins 21. Jahrhundert, während der erste Tag des neuen Jahres 2022 mit Jules Massenets CINDERELLA poetisch und märchenhaft wird. jat

  • Das Programm der Opernsaison 2021/2022
  • 09. Oktober 2021 Mussorgski BORIS GODUNOW
  • 23. Oktober 2021 Blanchard FIRE SHUT UP IN MY BONES
  • Dezember 2021 Aucoin EURYDICE
  • Januar 2022 Massenet CINDERELLA
  • Januar 2022 Verdi RIGOLETTO
  • März 2022 Strauss ARIADNE AUF NAXOS
  • März 2022 Verdi DON CARLOS
  • Mai 2022 Puccini TURANDOT
  • Mai 2022 Donizetti LUCIA DI LAMMERMOOR
  • Juni 2022 Dean HAMLET

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare