Wie die Öffentlichkeit von den Leader-Projekten profitiert

Vom Toilettenwagen bis zum Rastplatz

  • Weitere
    schließen

Welche Projekte mit Hilfe des Leader-Programms in der Jagstregion verwirklicht werden konnten. Wer vom Regionalbudget profitiert.

Ellwangen

Trotz der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie konnten im vergangenen Jahr insgesamt neun Leader-Projekte auf den Weg gebracht werden. Die beschlossenen Projekte tragen beispielsweise zum Ausbau der touristischen Infrastruktur bei, indem etwa der Dachumbau eines Gasthauses zu Ferienwohnungen unterstützt wird.

Das ging aus der Mitgliederversammlung des Leader-Vereins Bürgerschaftliche Regionalentwicklung Jagstregion hervor, die coronabedingt im Rahmen einer Onlineveranstaltung stattfand. Neben der Genehmigung des Jahres- und Kassenberichts standen die Neuwahlen der Vorstandschaft und Informationen über aktuelle Projekte auf dem Programm.

Picknickplatz und Infozentrum

Die Vereinsvorsitzende Regina Gloning und die Regionalmanagerin Karolin Schwarzkopf bilanzierten die Aktivitäten im vergangenen Jahr. Mit Projekten wie der Erweiterung eines Bieneninformationszentrums in Kreßberg, dem Ausbau eines Rast- und Picknickplatzes in Hettensberg, der Installation einer Theaterberme am Jagstufer in Jagstzell und der barrierefreien Gestaltung eines Dorfgemeinschaftshauses oder der Schaffung eines angenehmen Raumklimas bei Veranstaltungen in der Gemeindehalle in Adelmannsfelden werden den Zielen des Vereins, Freizeit und Kultur sowie einer zukunftsorientierten, nachhaltigen Entwicklung Rechnung getragen.

Mobile Theaterbühne

Insgesamt konnte der Verein seit seinem Bestehen 48 Projekte für die Entwicklung des ländlichen Raums in der Jagstregion durch das Leader-Förderprogramm unterstützen. Zusätzlich konnten im vergangenen Jahr über das Regionalbudget 17 Kleinprojekte gefördert werden.

Mit dem Zuschuss aus dem Regionalbudget investierten verschiedene Vereine in der Region in ihre Ausstattung. So wurden beispielsweise Geräte zur Honigverarbeitung, ein barrierefreier Toilettenwagen für Vereinsveranstaltungen, neue Soundtechnik oder eine mobile Theater- und Kulturbühne angeschafft.

Kommunen fanden im Regionalbudget ebenfalls Berücksichtigung und konnten ihre Freizeitinfrastruktur ausbauen. In einigen Stadtteilen von Crailsheim wurden neue Rastplätze an Radwegen eingerichtet und im Pfahlheimer Limesfreibad wurde ein neuer Kommunikations- und Spielbereich angelegt.

Vom Regionalbudget profitierten zudem einige Kleinunternehmer, die beispielsweise eine Spiel- und Entspannungsoase für Feriengäste oder einen naturpädagogischen Begegnungsort anlegten.

Die virtuell zugeschalteten Mitglieder genehmigten den Kassenbericht der Schatzmeisterin Andrea Hahn und den Bericht des Rechnungsprüfers, der in diesem Jahr von Bürgermeister Edwin Hahn aus Adelmannsfelden vorgestellt wurde.

Vorstand bestätigt

Die Verlängerung der Förderperiode bis Ende des Jahres 2022 machte Neuwahlen der Vorstandschaft nötig. Die bisherige Vorstandschaft, bestehend aus der Vereinsvorsitzenden Regina Gloning, der stellvertretenden Vereinsvorsitzenden Ruth Zipperer, der Schatzmeisterin Andrea Hahn und den Beisitzenden Gerlinde Michelfelder und Michael von Thannhausen, wurde im Amt bestätigt und für ihre hervorragende Arbeit für den Verein gewürdigt.

Durch die Verlängerung der Förderperiode konnten für das Jahr 2021 und 2022 weitere Leader-Fördermittel in Aussicht gestellt werden.

Bei Fragen zu den Fördermöglichkeiten berät das Regionalmanagement unter Tel. (07961) 814-96 oder E-Mail an: info@jagstregion.de. Weitere Infos auf der Homepage www.jagstregion.de

Insgesamt konnte der Verein bisher 48 Projekte unterstützen.“

Regina Gloning, Vorsitzende

Öffentlicher Treffpunkt am Eggenroter Sportplatz

Eggenrot. Das erste Kleinprojekt der Leader-Jagstregion im Jahr 2021 ist erfolgreich umgesetzt: Am Eggenroter Sportplatz schufen die Sportfreunde Eggenrot 1946 einen öffentlichen Treffpunkt für Jung und Alt.
Die von ehrenamtlichen Helfern aufgebauten Tische und Bänke laden künftig zu einem gemütlichen Zusammenkommen am Sportplatz ein. Durch die neu geschaffene Verweilmöglichkeit werden der angrenzende Spielplatz, das Vereinsheim und die Sportanlagen für die Besucher und Bürger Eggenrots attraktiver. Der Treffpunkt ist bereits sehr beliebt und die Sportfreunde sind überzeugt, dass er langfristig zu einer Stärkung der Gemeinschaft im Ort beitragen wird.
Bei der Abnahme des Projekts überreichten die Vereinsvorsitzende der Bürgerschaftlichen Regionalentwicklung Jagstregion, Regina Gloning, und die Leiterin der Geschäftsstelle, Karolin Madlinger, den Sportfreunden Eggenrot, vertreten durch Vorsitzenden Thomas Rieger und Schriftführer Philipp Schmid, die Fördertafel. Sie weist hin auf die Förderung durch die Jagstregion sowie den Bund und das Land Baden-Württemberg. In diesem Jahr sollen in der Jagstregion noch 16 weitere Kleinprojekte umgesetzt werden, die zu einer attraktiven Entwicklung des ländlichen Raums beitragen.

Vereinseigener Jugendfonds:
Durch die Verlängerung der Förderperiode können für das Jahr 2021 und 2022 weitere Leader-Fördermittel in Aussicht gestellt werden. Für Projekte von Jugendlichen verfügt die Jagstregion über einen vereinseigenen Jugendfonds. Bei Fragen: Tel. (07961) 814-96 oder E-Mail an: info@jagstregion.de

Übergabe der Fördertafel für das Regionalbudget-Projekt ?Schaffung eines Treffpunkts am Eggenroter Sportplatz?. Philipp Schmid, Regina Gloning, Thomas Rieger, Karolin Madlinger (von links nach rechts).

Rubriklistenbild: © Sportfreunde Eggenrot 1946 e.V.

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL