Von Schwaben für Schwaben gepackt

  • Weitere
    schließen
+
Die Kultur- und Technikfreunde Killingen beim Packen der „Schwaben-Schachtel“: (v.l.) Anton Wagner, Maximilian Wagner, Stefan Volk, Wolfgang Walter, Uwe und Maria Hupfer.
  • schließen

Die Kultur- und Technikfreunde Killingen verkaufen die „Schwaben-Schachtel“, um die laufenden Kosten und eine begonnene Baumaßnahme zu finanzieren.

Ellwangen

Diese Geschichte macht zwei Dinge deutlich: die Pandemie bringt Vereine in Schwierigkeiten und Staatshilfe gibt es für sie nicht. Gerade weil keine Hilfe von außen kommt, entwickeln sie erstaunliche Ideen. In diesem Fall trägt sie den Namen „Schwaben-Schachtel“.

Die Kultur und Technikfreunde Killingen sind ein junger Verein. 2014 gegründet, 40 Mitglieder, allesamt begeistert von historischer Landwirtschaft.

Als gemeinnütziger Verein sammeln, restaurieren und zeigen die Männer und Frauen, wie die Opa und Oma noch auf Feldern und Wiesen geschuftet haben. Seit 2015 wurden jedes Jahr Erntefeste gefeiert, mal mit Schwerpunkt Kartoffel, mal Roggen oder Dinkel. Es kamen stets über 2000 Besucher und mit dem Erlös deckten die Technikfreunde ihre Unkosten.

2020 sollte das Thema des Festes „Ackerbau“ sein und den geplanten Anbau an das Vereinsheim finanzieren. Dann kam Corona und machte alle Aktivitäten unmöglich.

„Wenn es weiter gehen soll, brauchen wir Geld. Das Vereinsheim verursacht laufende Kosten“, sagt der Vorsitzende Wolfgang Walter. Bei einer Online-Sitzung kam man auf die Idee, regionale Produkte mit Bezug zur Landwirtschaft im Karton zu verkaufen. Eine Umfrage unter Betrieben, die teils selbst Mitglied sind, teils freundschaftlich oder als Sponsor bereits verbunden waren, brachte ein erstaunliches Ergebnis: Metzger, Bäcker, Müller, Imker, Brauereien, Hofläden waren gern bereit, ihre Produkte für den Verein zu spenden.

Rund 300 Kisten wurden gepackt, von der Wurstdose über einen Beutel Zwiebel, eine Flasche Saft, Bier, Kartoffeln, Nudeln. Für frische Produkte, wie Brot, steckt ein Gutschein im Paket. Jede Kiste würde 35 Euro kosten, wenn man die Produkte einzeln kaufen müsste. „Wir verkaufen sie für 25 Euro und liefern sie nach Hause“, sagt Walter.

6000 Euro will der Verein mit dieser Aktion einnehmen, so viel wie sonst mit dem Erntefest. Eine prima Idee, ausbaufähig. Und sie ist einzig und allein Corona zu verdanken.

Wenn es weiter gehen soll, brauchen wir Geld.“

Wolfgang Walter, Vorsitzender

So kommt man an die „Schwaben-Schachtel“

Die „Schwaben-Schachtel“ der Technik und Kulturfreunde gibt es in zwei Variationen: „Standard“ für 25 Euro und „Premium“ (zusätzlich Käse, Honig, Kartoffelchips) für 35 Euro. Verkauft wird sie am 8. und 15. Mai auf dem Ellwanger Wochenmarkt. Man bekommt sie bei Kartoffel-Wagner in Neunheim, bei der Marktmanufaktur (ehemals Gärtnerei Schönherr, in Hofläden und bei einigen der Sponsoren. Und man kann seine Schwaben-Schachtel auch per E-Mail bestellen unter schwabenschachtel@kultur-technik.org und bekommt sie kostenlos zugestellt. Kunden aus Aalen können online bestellen und ihre Schachtel beim Aalener Wochenmarkt abholen.

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL