Wandern wo der Käse herkommt

+
42 Männer und Frauen nahmen an der jüngsten Wanderung des Schwäbischen Albverein, Ortsgruppe Ellwangen, teil.

Ellwangen. Rund um Geifertshofen war das Wanderziel, das sich Wanderführer Rolf Glasbrenner kürzlich für die Ortsgruppe des Schwäbischen Albvereins ausgesucht hatte. 42 Wanderfreudige, darunter viele Gäste, nahmen teil. Das Interesse an dieser Gegend, die vielen nicht so bekannt ist, war groß. Dass der Käse auf dem Bauernmarkt aus Geifertshofen kommt, weiß mancher, aber das ist oft alles.

In Geifertshofen besuchte man zunächst die Kirche St. Sebastian. Anschließend begann die acht Kilometer lange Wanderung: teilweise durch Wald, an Weihern vorbei, bergauf, bergab, und überall war Natur pur. Es ging zur Teuerzer Mühle, weiter zum Heiligenbrunnen, dessen Wasser wohl sehr begehrt ist und von manchen geholt wird. Ein herrlicher Weg führte durch das Klingenbachtal, vorbei an Tögelsberg und Wurzelhof zurück zum Ausgangspunkt. Einkehr war in der „Jägerstube“ in Bühlerzell. Nun denkt man schon an die nächste Wanderung am 3. April vom Bergbaupfad beim Gasthof Erzgrube aus mit hoffentlich vielen Teilnehmenden.

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Mehr zum Thema

Kommentare