Weltladen sucht neues Domizil

+
Vor dem Eingang zum Ellwanger Weltladen in der Spitalstraße 5 stehen (v.l.) Edith Jakob, Christine Ostermayer und Gertraude Jakob.
  • schließen

Das Haus Brechenmacher in der Spitalstraße wurde verkauft und soll grundlegend saniert werden.

Ellwangen. Der Weltladen des Treffpunkt NordSüd sucht ein neues Domizil in der Innenstadt, wo er das Sortiment aus fair gehandelten Lebensmitteln und anderen Produkten verkaufen kann. Das teilte Christine Ostermayer bei einem Pressegespräch mit. Die Ladenfläche im Gebäude Spitalstraße 5 wurde von der Familie Brechenmacher zum Jahresende gekündigt. "Das Haus wurde verkauft und soll wohl komplett saniert werden. Mit dem neuen Besitzer hatten wir noch keinen Kontakt", sagte die Vorsitzende des Treffpunkt NordSüd, die mit dem Weltladen gerne in der Spitalstraße 5 geblieben wäre: "Die Lage ist ideal und wir hatten ein sehr gutes Verhältnis zu Vermieter und Nachbarn."

Jetzt werde man die Kündigung für einen Neuanfang nutzen. Man sei schon am Suchen nach geeigneten Flächen in der Innenstadt, habe allerdings noch kein konkretes Objekt in Aussicht. "Wir wären auch offen für Kombi-Lösungen, eine Kooperation mit anderem Einzelhandel oder Gewerbe nach dem Prinzip Shop im Shop", sagt Traude Jakob. Leer stehende Flächen gibt es etliche, nicht jede ist für den Weltladen geeignet. Man brauche eine ausreichend große Ladenfläche und möglichst einen Nebenraum, in dem der gemeinnützige Verein auch Treffen abhalten kann.

Ins Auge fiel dabei unter anderem das K&L-Gebäude, das seit längerem leer steht. Auf zwei Etagen stehen dort Ladenflächen zur Verfügung, die man sich mit weiteren Mietern aufteilen könnte, so die Überlegung. Allerdings sei die komplette Immobilie zum Verkauf ausgeschrieben. "Wir sind guter Dinge, dass wir bis zum Jahresende etwas gefunden haben", sagt Christine Ostermayer.

Faire Wochen bis 24. September

Sie kündigt als nächste Aktion die "Fairen Wochen" an, mit denen ab dem kommenden Freitag bis zum 24. September der faire Handel bundesweit beworben wird. In Ellwangen ist am Freitag ab 14 Uhr eine Lebensmittelverkostung geplant. Mitglieder des Treffpunkt Nord/Süd werden aus fair gehandelten Produkten verschiedene Kostproben anbieten, Häppchen, Süßspeisen und Salate. Außerdem soll ein reduzierter Sonderverkauf von Sommerbekleidung stattfinden. Ostermayer: "Damit wir die Sachen für den Umzug nicht mehr einpacken müssen."

Anlass der Aktion ist "50 Jahre Fairer Handel" und Ziel sei für fairen Handel und Menschenrechte weltweit zu werben. Menschenunwürdige Arbeit und auf Ausbeutung gründende Handelsbeziehungen seien Grund für das Leid unzähliger Menschen weltweit, darunter viele Kinder, die in moderner Sklaverei und unter krankmachenden Arbeitsbedingungen leben müssen. "Das Lieferkettengesetz ist als verbindlicher Rahmen ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung", sagt Ostermayer. Wem jedoch wirklich an fairem Handel liege, der komme nicht umhin, sich über die Hintergründe der Produktion zu informieren. Im Weltladen gebe es beides: fair gehandelte Produkte und Informationen über die Arbeitsbedingungen in den Produktionsländern.

Gerhard Königer

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare