Wenig Verkehr und der Schnee taut

  • Weitere
    schließen
+
Keine Fliegeraufnahme, obwohl aus großer Höhe aufgenommen: Zu sehen ist ein Teil von Ellwangen, nur welcher? Wenn Sie es wissen, schreiben Sie uns.
  • schließen

Ein neues Bilderrätsel aus dem alten Ellwangen: Welche Straße ist hier zusehen und wer weiß, wann das Bild aufgenommen wurde?

Ellwangen

Weiter geht es mit der Serie Ellwanger Stadtansichten. In Folge 20 war ein Stadthaus mit Gartenzaun zu sehen, vor dem sich eine Kinderschar postiert hatte.

Werner Reile kann das Bild ohne Weiteres zuordnen: "Das Haus steht in der Adelbergergasse. Früher wohnte da ein Schulfreund von mir." Werner Koppe datiert das Bild vom "Adelberger Schlösschen" auf 1910. Das Haus wird in den Quellen auch als "Hochfürstliche Propstei-Behausung" bezeichnet, berichtet Matthias Steuer. Es diente dem Stadtschultheißen, der vom Fürstpropst höchstpersönlich eingesetzt wurde, als Wohnung. Seit 1824 war in dem Gebäude das Oberamtsgericht untergebracht, 25 Jahre später ist es in Privatbesitz übergegangen.

Joachim Renschler kennt das Gebäude noch als "Haus Gundling", bekannt nach der Arztfamilie, die hier gewohnt hat.

Hans Erhardt weiß auch, was sich hinter dem Zaun befindet: "die Schlachtstätte und Verarbeitung der Metzgerei Kirsch, welche das Eckhaus zur Marienstraße ist." Ralf Teuber, Brigitte Maier-Trittler, Uwe Knödler, Michael Höll, Helmut Knecht und Margarethe Grimmeisen lagen ebenfalls richtig.

Dem Zahnarzt Dr. Gundling bin ich heute noch dankbar für die Zahnspange, mit der er meine Zähne korrigiert hat.

Elisabeth Spiller

Elisabeth Spiller erinnert sich gut an die ganze Nachbarschaft, sie ist gegenüber aufgewachsen: "Dem Zahnarzt Dr. Gundling bin ich heute noch dankbar für die Zahnspange, mit der er meine Zähne korrigiert hat, was damals noch eine Seltenheit war."

Auch Franz Strehle erinnert sich an den Zahnarzt: "Von meinem Vater wusste ich, dass der Manfred Gundling (Menne) ein großer Autofreak war. In der freien Zeit seines Dental-Labors hat er Kleinteile seiner Autos instand gesetzt. Ein Eigenbau mit DKW Motor stand im hinteren Teil des Schlösschens in der Garage. Rechts daneben ist auch das Haus von Schreiner Neukamm zu sehen, der in dieser Zeit sein Geld mit Leihsärgen verdiente."

Nun zum heutigen Rätselbild: Es wurde im Frühling aufgenommen von einer erhöhten Position. Im Hintergrund sieht man noch schneebedeckte Wiesen. Wir würden gerne wissen, wo und wann es aufgenommen wurde, welche Straße es zeigt und was man zu den abgebildeten Gebäuden sagen kann. Wer erinnert sich an die Tankstelle?

Schreiben Sie uns und teilen Sie Ihre Erinnerungen per E-Mail an: g.koeniger@sdz-medien.de.

Das Adelberger Schlösschen, die Stadtansicht Nr. 20.

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

WEITERE ARTIKEL