Wenn die "Schwarze Schar" aus der Dunkelheit kommt

+
Die Schwarze Schar stand vor und auf der Bühne auf dem Marktplatz.
  • schließen

Auf dem eisigen Marktplatz erleben weit über 1000 Menschen ein wenig Fröhlichkeit mit Jagstalgullys, Ledergasse und "Schwarzer Schar".

Ellwangen

Sind es 1000, 1500 oder 2000 Zuschauer, die sich am Sonntagabend auf dem Marktplatz eingefunden haben, um ein kleines bisschen Fasnacht zu feiern? Es sind jedenfalls viele und sie trotzen der Kälte und auch der bedrückenden Stimmung, die sich seit einigen Tagen ausbreitet.

Die „tollen Tage“ sind 2022 nicht zum Lachen, das macht auch Oberbürgermeister Michael Dambacher deutlich, der zu einer Gedenkminute für die Menschen in der Ukraine auffordert. Krieg in Europa und Fasnacht müssen kein Widerspruch sein, meint er, „wenn wir mit ein wenig Fasnacht Kraft sammeln und sinnvoll verwenden in Solidarität mit den Verfolgten.“

Für einen langen Moment ist alles still, nur die Glocken der Basilika und der Stadtkirche läuten. Dann setzen die Jagsttalgullys behutsam wieder ein und erinnern mit ihrer Guggenmusik daran, dass ja heute Fasnachtssonntag ist.

Nach den Jagsttalgullys kommt die „Hintere Ledergasse“ auf die Bühne und bringt mit „Ellwanger Fasnacht“, „Kuttelsupp“ und weiteren original Ellwanger Fasnachtsschlagern einige Zuhörerinnen und Zuhörer zum Schunkeln. Die Ledergasse feiert ihr 30-jähriges Bestehen mit diesem Konzert und einem weiteren im September.

Kurz nach 19 Uhr verstummt dann die Musik und vom Karl-Wöhr-Platz her hört man die Trommeln der „Schwarzen Schar“. Nicht ganz so zahlreich wie zuletzt 2020, zieht „der Pennäler Schnitzelbank“ mit Fackeln heran. Es mögen 60 oder 70 Maskierte sein, die mit zwei Schellenbäumen, das „Gaudeamus igitur“ singend, auf die Bühne treten und mit ihrem Vortrag beginnen.

53 Verse umfasst die diesjährige Versliste und für einige davon gibt es  spontanen Jubel. Die ganze Wahrheit erschließt sich bekanntlich meist erst beim mehrmaligen Lesen. 

Gleich zweimal wird die Aufführung für eine Tanzstundenbandverleihung unterbrochen: Nina Sperrle, die eigentlich schon 2021 auserwählt war, beschreibt die „Schwarze Schar“ aus ihrer Sicht: „Wie schafft ihr das, was gab euch Kraft? Vermutlich ist es Gerstensaft. Das Leckerste auf Erden hier, vom Veit gebraut, Rotochsenbier! (...) Auf meinem Band, ihr seht's geschrieben, hab mich für „salve spes“ entschieden, Es lebe die Hoffnung, lasst mich euch sagen, gerade in diesen dunklen Tagen.“ Immer wieder wird ihr Vortrag vom Zwischenapplaus unterbrochen.

Auch Ronja Baumann, die sich von den lateinischen Sprüchen in der „Kanne“ und den Ellwanger Festen inspirieren ließ, reimt auf die Schnitzelbank: „Begeht man hier ne Missetat, na dann hat man den Salat. Ein Spruch kommt in der Schnitzelbank, legt die ganzen Taten blank.“ Auch sie wird am Ende des Gedichts mit großem Applaus bedacht und bekommt vom Präsidium einen ganz züchtigen Handkuss. Mehr ist im Coronajahr 2022 offenbar nicht drin.

Schließlich heißt es „Der Pennäler Schnitzelbank 2022 ex“ und mit dem „Gaudeamus“ verschwinden die schwarzen Gesellen von der Bühne und marschieren im Gleichschritt Richtung Karl-Wöhr-Platz. Am „Kronprinzen“ wartet bereits ein Bus, mit dem die „Schwarze Schar“ davon fährt.

Info: Die Verslisten der Pennäler Schnitzelbank gab es am Abend in verschiedenen Wirtschaften zu kaufen. Ab Montag werden sie wie üblich bei Zigarren Sperrle und Schreibwaren Klein verkauft. 

Mehr zum Thema finden Sie hier: Die besten Kracher der Schwarzen Schar 

Mit ein wenig Fasnacht Kraft sammeln und sinnvoll verwenden.“

Michael Dambacher, Oberbürgermeister
Die "Schwarze Schar" stellte auf der Bühne am Marktplatz ihre Versilste vor.
König Dübeli, Mitglied der Ledergasse, winkt den Menschen zu.
Die Jagsttalgullys ließen es mit Bläsern und Percussion ordentlich krachen.
OB Dambacher spielte bei einem Lied der "Hinteren Ledergasse" mit.
Auf dem Marktplatz hatten sich 1000 bis 2000 Menschen versammelt, innerhalb und außerhalb des abgesperrten Bereichs.
Ronja Baumann war die Tanzstundendame 2022.
Nina Sperrle überreichte das Tanzstundenband 2021.

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Mehr zum Thema

Kommentare