Wenn Fee und Batman tanzen

+
In der Kinderfaschingskirche feiern Batman, Fee und Meerjungfrau zusammen mit ihren Familien, drei Mamas aus dem Hallo-Kinder-Team und Pastoralreferent Sven Köder den Faschingssonntag und die Fröhlichkeit.
  • schließen

Beim Kinderfasching mit dem Hallo-Kinder-Team in St.Wolfgang feiern kleine Polizisten, Meerjungfrauen und Piraten den Faschingssonntag und die Fröhlichkeit.

Ellwangen

Nein, so wirklich viel geht nicht in Sachen Fasching. Auch in diesem Jahr. Aber dort, wo ein bisschen was möglich ist, wird’s auch gemacht. Beispielsweise in der Kirchengemeinde St. Wolfgang. Sie hat am Sonntagfrüh – vor dem regulären Gottesdienst – Familien zur Kinderfaschingskirche eingeladen.Polizisten, Meerjungfrauen, Piraten und Schmetterlinge spielen „Fangerles“ auf dem Hof vor der Kirche, Familien stellen sich mit Abstand rund um den Platz auf. Ein dick eingemummeltes, kleines Einhorn mit lila Mähne beobachtet das Treiben genau.

„Einfach spitze, dass Du da bist“, singen die Versammelten unter Anleitung von Kathrin Wagner zur Eröffnung. Dann zerren zwei Clowns einen Bollerwagen herbei. Christine Schlosser und Simone Widmann – beide in bunten Kostümen und beide, wie Kathrin Wagner vom Hallo-Kinder-Team der Kirchengemeinde – zaubern allerhand aus ihrem Wagen hervor: Luftschlangen. Jeder bekommt eine ab.

Sie gehören zum Fasching, symbolisieren heute aber das Verbinden. Das Verbinden von Mensch und Träumen. Menschen und Menschen. Beziehungen. Bunte und schöne. Welche die halten, für immer. Andere, die zerreißen. Hier im Gottesdienst sollen sie zeigen: „Wir gehören zusammen.“ Die Familien, aber auch die, die der Glaube an Gott verbindet.

Auch für die Luftballons, mit denen im Kirchhof getobt werden darf, gibt’s tiefere Gedanken. Sie zeigen, so Wagner, einerseits die Leichtigkeit, andererseits Verletzlichkeit. Wie schnell gehen sie doch kaputt. Genauso wie etwas Kaputtgehen kann im menschlichen Miteinander, wenn es an Feingefühl fehlt. Oder einfach der Alltagsstress unbedacht reagieren lässt.

Pastoralreferent Sven Köder sagt zum Fasching und zum Leben: „Gott will, dass wir fröhlich sind.“ Doch nicht immer lasse sich der Alltag vergessen und es laufe auch nicht immer alles gut. Dann wolle Gott, dass „wir füreinander da sind, uns gegenseitig helfen und aufeinander achten.“ Zebra, Fee, Cowgirl und Leopard formulieren ihre Fürbitten: „Schenke uns unbeschwerte Tage, lass' die wieder fröhlich werden, die traurig sind und gib' die Fähigkeit, die Freude auch zu genießen.“ Zu den Klängen von „Das ist so ein schöner Tag“ tanzen die kleinen, kostümierten Besucher im Kirchhof. Und feiern den Faschingssonntagmorgen.

So arbeitet das Team von „Hallo Kinder“

  • Seit Corona das öffentliche Leben einschränkt, kann das Hallo-Kinder-Team der Kirchengemeinde St. Wolfgang kein Kinderprogramm mehr während der regulären Erwachsenengottesdienste in St. Wolfgang anbieten. Der Ministrantenraum ist nicht groß genug, um Abstandsregeln und Bestimmungen einhalten zu können. Stattdessen gibt's vier, fünf Mal im Jahr Gottesdienste im Freien, gern im Rotenbacher Wäldle. Die Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben. ⋌pe
Das schönste an Fasching sind dann doch die Luftschlangen.
IEin Stück Normalität in diesen unnormalen Zeiten: Die Kinder hatten sichtlich Spaß und das Wetter tat das Übrige.

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Mehr zum Thema

Kommentare