Werbung für den Schulstandort

+
Simon Amend (Bariton) und Annika Renz (Sopran) vom Kurs 2022 zusammen mit Andrea Amann am Klavier ließen einige Duette hören bei der Feier zum 10-jährigen Bestehen des Lehrerseminars auf dem Schloss.
  • schließen

Vor 10 Jahren wurde die Außenstelle Ellwangen des Seminars Stuttgart eröffnet. Der Bedarf an Lehrkräften im ländlichen Raum ist ungebrochen.

Ellwangen

Im Thronsaal feierte die Außenstelle Ellwangen des Seminars Stuttgart das zehnjährige Bestehen der Gymnasiallehrerausbildung mit der Zeugnisausgabe an den Seminarkurs 2021. Volker Schebesta, Staatssekretär im Ministerium für Kultus, Jugend und Sport, erinnerte an die Initiative von Winfried Mack und dem Rektor Hermann Rieger, die den Lehrermangel an den Gymnasien im ländlichen Raum beseitigen sollte. In den zehn Jahren wurden in der Außenstelle Ellwangen auf dem Schloss rund 450 Lehrerinnen und Lehrer ausgebildet. Viele seien danach in der Region geblieben. Allerdings habe sich der Bedarf weiterentwickelt, vor allem in den MINT-Fächern würden dringend Lehrkräfte gesucht.

Landtagsabgeordneter Winfried Mack sprach darüber, wie wichtig die Lehrerversorgung der Gymnasien auf dem ländlichen Raum auch für die Wirtschaft sei. "Die Betriebe brauchen guten Nachwuchs von den Schulen und wir brauchen sie ganz dringend als Lehrerinnen und Lehrer", sagte Mack und bat auch um die Genehmigung einer halben Stelle für das Sekretariat der Außenstelle Ellwangen.

Stadtkämmerer Sebastian Thomer sprach in Vertretung für OB Dambacher über enge Zusammenarbeit der Stadtverwaltung mit den vier Gymnasien in Ellwangen. "Wir sind eine Schulstadt und wir investieren viel Geld in die Bildung."

Karin Winkler, die Direktorin des Seminars Stuttgart, meinte: "Ellwangen hat einen Zauber der Ausbildung." Sie ging auf die Ausstattung der Räume in der ehemaligen Jugendherberge ein und die Arbeit in kleinen Gruppen, den engen Kontakt zu den Gymnasien und zum Schulträger. Auch wenn die Zukunft durch die rückläufigen Zahlen der Seminaristen "etwas angedüstert" sei, wolle man den Standort Ellwangen stärken und weiterentwickeln.

Der Seminarkurs 2021 habe durch die Pandemie einen bitteren Start gehabt, monatelang habe man im Homeschooling arbeiten müssen und erst in den letzten Monaten war Präsenzunterricht möglich. "Sie sind Vorbilder. Die Meinung des Lehrers ist oft mehr wert als die der Eltern", machte sie den jungen Leuten Mut. Der Lehrerberuf sei wichtig und erfüllend. Umso bedauerlicher sei es, dass die Sommerferien für die Seminarabsolventen immer noch nicht bezahlt werden. Dafür gab es Riesenapplaus der Anwesenden.

Bevor die Zeugnisse ausgegeben wurden ließen die Simon Amend (Bariton) und Annika Renz (Sopran) vom Kurs 2022 zusammen mit Andrea Amann am Klavier einige Duette hören. Julia Fauth und Caroline Schiller bedankten sich für den Abschlusskurs und Dr. Michael Hoffmann sprach über die Geschichte des Schlosses. Veronika Kollmann, Leiterin der Außenstelle Ellwangen, dankte allen für die Unterstützung. Dann wurde im äußeren Schlosshof gefeiert.

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Kommentare