Wie der dm-Markt auf die Jagstinsel kommt

+
Die Jagstinsel, bislang noch öffentlicher Parkplatz, soll überbaut werden und Standort für einen neuen dm-Markt werden.
  • schließen

EU-weites Verhandlungsverfahren soll bis zur Landesgartenschau 2026 ein herausragendes Bauwerk schaffen.

Ellwangen. Die "Jagstinsel" zwischen B 290, Jagst und Mühlkanal wird bislang als innenstadtnahe Parkfläche genutzt. Bei der Untersuchung von Flächen für die Ansiedlung eines Drogeriemarktes wurde die Insel als guter Standort für eine Innenstadterweiterung identifiziert. Nachdem geologische Untersuchungen die Bebaubarkeit des Areals ergaben, soll nun ein Investor gefunden werden, der bis zur Landesgartenschau 2026 eine ansprechende Immobilie schafft. Wobei die Stadt bezüglich der Gestaltung mitreden will. Schließlich wird dieses Areal mit besonders günstiger Anbindung an die B290 und an die Fußgängerbrücke zur Innenstadt bei der Landesgartenschau 2026 eine zentrale Bedeutung zu bekommen. Öffentliche Stellplätze im Erdgeschoss sind eine Forderung der Stadt.

Die Drogeriemarktkette dm habe bereits mitgeteilt, dass man bis 2026 gerne an diesem Standort einen neuen Markt als Vorzeigeprojekt mit ansprechender Architektur sowie moderner, ressourcenschonender Haustechnik betreiben wolle, teilte Stadtplaner Klaus Ehrmann im Verwaltungsausschuss mit.

Zur Vorbereitung und Durchführung der Investoren-Ausschreibung, die aufgrund einer Kostenschätzung von 5,38 Millionen Euro EU-weit erfolgen muss, habe die Stadt Angebote von Fachfirmen eingeholt. Für die rechtliche Beratung hat die Lutz/Abel Rechtsanwalts PartGmbH (Stuttgart) mit 57 001 Euro das günstigste Angebot abgegeben. Für den immobilientechnischen und -wirtschaftlichen Teil gab die Quantum Betriebsmanagement & Consulting GmbH (Winterbach) mit 36 592 Euro das günstigste Angebot ab. Der Gemeinderat stimmte geschlossen für die Vergabe an die beiden Firmen.

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Mehr zum Thema

Kommentare