Wie die Milch im Karussell gemolken wird

+
Beim “Tag der Milch” auf dem Lindenhof gewährte die Familie Mayer Einblicke in einen modernen Kuhstall.
  • schließen

Beim “Tag der Milch” auf dem Lindenhof gewährte die Familie Mayer Einblicke in einen modernen Kuhstall.

Ellwangen

Was ist eigentlich Milch? Am Mittwoch konnte man auf dem Lindenhof gleich mehrere Definitionen hören. “Das älteste Lebensmittel der Menschheit”, sagte Petra Mayer, womit sie sicherlich recht hat, denn schon Adam und Eva haben davon getrunken. “Das vollständige Gemelk einer oder mehrerer Muttertiere, dem nichts hinzugefügt oder entzogen wurde” lautet die Beschreibung für Rohmilch der Hohenloher Molkerei. 

Ganz klar: man will sich abgrenzen gegen industriell erzeugte Kunstprodukte aus Hafer, Soja oder Mandeln, die als “Milch” bezeichnet werden, obwohl sie damit nichts als die Farbe gemein haben und die doch immer mehr Regalmeter im Lebensmittelhandel einnehmen, als Ersatz für Kuhmilch.

Der weltweite “Tag der Milch” wurde auf dem Lindenhof vom Landratsamt Ostalbkreis, Geschäftsbereich Landwirtschaft, mitveranstaltet, weil Milchviehhaltung  Lebensmittelproduktion und Kulturlandschaftspflege ist. “Auf der Glatthaferwiese wachsen bis zu 70 verschiedene Gräser, Kräuter und Leguminosen. Sie ist eine der artenreichsten Flächen bei uns”, erklärte Katrin Kienzle. Auf Wirtschaftsgrünland, wenn nicht Heu sondern Silage geerntet wird, wachsen immer noch 20 verschiedene Arten. Deutlich weniger sind es auf einem vom Mähroboter gepflegten Rasen.

10 000 Liter Milch werden auf dem Lindenhof jeden Tag gemolken, von rund 200 Kühen, eine gibt bis zu 40 Liter. Eine Milchleistung weit über dem Durchschnitt, die nur gelingt, wenn sich die Tiere wohlfühlen, weil sie optimal gehalten, gepflegt und gefüttert werden. Und weil die Familie Mayer seit Generationen herausragende Rinderzucht betreibt und so eine leistungsstarke Herde mit gesunden und robusten Tieren aufgebaut hat. 

Es waren rund 50 Besucherinnen und Besucher, die sich von Klaus und Petra Mayer über den Hof führen ließen, von den Kälbern bis zum Bullen “Zorro”. Der Lindenhof wurde erst vor wenigen Jahren kräftig ausgebaut, Klaus Mayer führt ihn mit seinem Sohn David. Es helfen jedoch alle in der Familie, auch der 84-jährige Johannes Mayer hilft noch jeden Tag beim Melken. 

Der neue Außenklimastall setzt die neuesten Erkenntnisse von effizientem Arbeiten und Tierwohl um, in der Biogasanlage wird Mist und Gülle das brennbare Biogas entzogen, bevor sie als Dünger auf die Felder ausgebracht werden. Und im Melkkarussell wird die gesamte Herde in einer Stunde gemolken, zweimal am Tag. Eine ruhige und sehr saubere Prozedur, wie jeder sehen konnte.

Abschluss der Führung war im “Lindenhofstüble” mit einem Vesper mit vielen Produkten aus Milch, vom Brot mit Frischkäse über Joghurt bis zum Cappuccino-Drink der Hohenloher Molkerei.

Beim “Tag der Milch” auf dem Lindenhof gewährte die Familie Mayer Einblicke in einen modernen Kuhstall.
Beim “Tag der Milch” auf dem Lindenhof gewährte die Familie Mayer Einblicke in einen modernen Kuhstall.

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Kommentare