Zwei Schüler unterstützen Rettungshunde

+
Im Vordergrund die beiden Schüler Julius Fuchs und Vitus Krafft mit Rettungshund Anton; dahinter Hundeführerin Sofie Niedermayer und Achim Niedermayer, Einsatzleiter der RHS Ostwürttemberg.

Wie zwei Schüler der Eugen-Bolz-Realschule den tierischen Helfern halfen.

Ellwangen. In Zeiten, in denen heftige Diskussionen manche Erwachsenen entzweien, legten sich zwei Schüler der Eugen-Bolz-Realschule ins Zeug, um anderen zu helfen.

Vergangenen Herbst hatte die Hundeführerin Sofie Niedermayer an der EBR den 5. Klassen das ehrenamtliche Engagement der Rettungshundestaffel Ostwürttemberg e.V. vorgestellt und eine Spende entgegengenommen. Die Schüler Julius Fuchs und Vitus Krafft aus Neuler waren von den Vorführungen des Suchhundes Anton so begeistert, dass sie beschlossen, die Arbeit der Rettungshundestaffel selbst zu unterstützen. In zahlreichen Arbeitsstunden stellten die Jungs in Eigenproduktion wunderschöne Kerzen, Ofenanzünder und Anfeuerholz her. Einen Großteil des Erlöses aus dem Straßenverkauf in Höhe von 215 Euro stellten sie jetzt der Rettungshundestaffel zur Verfügung.

Selbstloses Engagement

Weitere Unterstützung kam von den Nachbarn der beiden: Diese stockten den Spendenbetrag von Julius und Vitus durch die Einnahmen des von ihnen veranstalteten „Weihnachtsessens to go“ um weitere 190 Euro auf. Durch das selbstlose Engagement von Julius, Vitus und ihren Nachbarn kamen so 405 Euro für die ehrenamtliche Rettungsorganisation zusammen. Achim Niedermayer, der Einsatzleiter der RHS Ostwürttemberg e.V., bedankte sich von ganzem Herzen bei den Spendern: „Wir brauchen dringend neue Einsatzkleidung. Die Spende kommt zum richtigen Zeitpunkt!“

Zurück zur Übersicht: Stadt Ellwangen

Mehr zum Thema

Kommentare