Stellungnahme von Albert Schiele zu seinem Rücktritt

+
Albert Schiele gibt seine Ämter als Ortsvorsteher von Schrezheim und Gemeinderat der Stadt Ellwangen auf.

Seine letzte Sitzung wird der Schrezheimer Ortsvorsteher am 27. Februar leiten.

Ellwangen.  Völlig überraschend hatte der Schrezheimer Ortsvorsteher Albert Schiele bei der Gemeinderatssitzung am vergangenen Donnerstag seinen Rücktritt erklärt. Jetzt erklärte er mit einer Presseerklärung warum und dass diese Entscheidung endgültig sei. „Viele positive Rückmeldungen und ein sehr gutes Gespräch mit Oberbürgermeister Dambacher und Bürgermeister Grab“ konnten ihn nicht dazu bewegen, „meine kommunalpolitische Karriere als Ortsvorsteher weiterzuführen.  Meine endgültige Entscheidung hat nicht allein mit dem Tagesordnungspunkt LEA bei der Gemeinderatssitzung am 14.12.2022 zu tun, bei der mein Stellvertreter Jürgen Lang in einer für mich und für Schrezheim sehr wichtigen Sache leider ohne Absprache mit mir agierte“, schreibt er. Auch mehrere Ereignisse im Laufe des Jahres hätten ihn sehr belastet, unter anderem „die unendliche Geschichte des Baugebiets Grüble, Randerscheinungen der LGS, die unsere Gemarkung betreffen sowie die Umsetzung des Ortschaftsratsbudgets.“ Offiziell wird Schiele am Montag, 27. Februar bei einer Sitzung im Bürgersaal der St. Georg-Halle in Schrezheim zurücktreten. Dann werde er aus allen Gremien, auch als Gemeinderat, zurücktreten.  „Bis dahin werde ich - wie bisher - engagiert meine Aufgaben für die Bevölkerung Schrezheims und der Stadt Ellwangen erfüllen. Das Gemeinwohl will ich durch meine jahrelange Erfahrung auch künftig unterstützen, denn mir war stets bewusst, nur gemeinsam erreichen wir mehr.“ Danach freue er sich auf weniger Verantwortung und mehr Ruhe.

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

Kommentare