Stengel feiert große Weihnachtsfeier

+
m Bild v.l.n.r. Reihe oben: Günter Balle, Eugen Stempel, Thomas Balle, Gerhard Maile, Mohamad Saglam, Berat Özkaynak, Lavdim Jashari, Markus Schmidt Reihe mitte: Sergej Luft, Andrej Gardt, Stanislav Venclovas, Kai Zobel, Thomas Rieger, Kai Stegmaier, Heinrich Graf, Alexander Gross, Murat Tekerek, Alexander Luft, Vjaceslav Gribinicenko, Josef Stengel Reihe unten: Christa Baier, Elisabeth Rathgeb, Andreius Mazaliauskas, Utz Dürrich, Edmund Reder, Thomas Köder, Bernhard Jaumann, Dimitrij Aberle, Jana Henke, Elke Groß, Inge Hammele

Der Familienbetrieb ehrt Mitarbeitende und verabschiedet Mitarbeitende in den Ruhestand.

Ellwangen. Beim Ellwanger Familienunternehmen Stengel hat die erste Weihnachtsfeier nach der dreijährigen Corona-Pause stattgefunden. Für die über 500 anwesenden Mitarbeitenden wurde das neue Werk 7, in dem normalerweise Systembäder gebaut werden, in eine weihnachtlich geschmückte Festhalle umgebaut.

Durch den Abend führte ein buntes Programm mit zahlreichen Ehrungen von Jubilaren und Verabschiedungen langjähriger Mitarbeiter in den Ruhestand. Geschäftsführer Josef Stengel betonte in seinem Jahresrückblick, dass sich die Firmengruppe nach drei anspruchsvollen Jahren dank neuer, zukunftsweisender Geschäftsbereiche, innovativer Ideen, ständigen Investitionen in Maschinen und Gebäude sowie tollen und zuverlässigen Mitarbeitern in die richtige Richtung bewege und für die kommenden Jahren gut aufgestellt sei.

Das Jahr 2022 war gespickt mit Höhepunkten: Für das größte Studentenwohnheim Europas in Frankfurt lieferte Stengel rund 1200 Systembäder und montiert aktuell bis Mitte 2024 die komplette Zimmereinrichtung. Ebenfalls in Frankfurt entstehen derzeit vier gigantische Hochhäuser mit dem teuersten Gebäude in Deutschland. Auch hierfür baut Stengel die Badezimmer.

Auf den Weltmeeren wird bald das größte Kreuzfahrtschiff der Welt, die „Icon of the seas“, mit Nasszellen aus Ellwangen unterwegs sein.

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

Kommentare