Stödtlen und Wört im Fokus

  • Weitere
    schließen
+
Der Verwaltungsrat des Zweckverbandes (v.l.): Nikolaus Ebert, Annemarie Mürter-Mayer, Michael Dambacher, Ralf Leinberger, Thomas Saur, Anja Schmidt-Wagemann, Willi Feige.

Bei der jährlichen Versammlung des Zweckverbands „RiesWasserVersorgung“ stand unter anderem der Umbau des Wörter Wasserwerks im Mittelpunkt.

Kreßberg

Der Tiefbrunnen in Stödtlen gewährt gemeinsam mit anderen Anlagen, Pumpen oder Behältern die Wasserversorgung für die Bewohner in der Region. Um ihn, genauso wie das Wasserwerk in Wört, ging es bei der jährlichen Verbandsversammlung des Zweckverbands „RiesWasserVersorgung“, der in diesem Jahr aufgrund der Pandemie im kleinen Rahmen in der Gemeindehalle Kreßberg stattfand. Um das Infektionsrisiko zu minimieren, wurden lediglich die beteiligten Bürgermeister entsendet.

Erfolgsplan in Millionenhöhe

Im Laufe der Versammlung erläuterte Steuerberater Joachim Schmitz den Jahresabschluss 2019. Im Anschluss folgte der Wirtschaftsplan für das Jahr 2021, der von der neuen Verbandsrechnerin Verena Gröger vorgestellt wurde. Ein weiterer Punkt auf der Agenda war der Bau- und Betriebsbericht von 2020, den der Technische Leiter Ekkehard Böhmer veranschaulichte.

Der vorgeschlagene Wirtschaftsplan wurde von den Beteiligten einstimmig beschlossen. Zu diesem gehört auch der Erfolgsplan, der sich aktuell auf eine Summe von insgesamt 3 520 660 Euro beläuft. Der Erfolgsplan weist dabei die voraussichtlichen Erträge und Aufwendungen im Wirtschaftsjahr aus. Ebenso wurde der Wasserpreis einstimmig auf einen Preis in Höhe von 2,10 Euro festgelegt und Investitionsmaßnahmen in Höhe von 3990 000 Euro beschlossen.

Schwerpunkt in Stödtlen

Schwerpunkte bei den Baumaßnahmen sind die Sanierung des Tiefbrunnens 14 auf Gemarkung Stödtlen, genauso wie die Erneuerung der Wasserleitungen im Bereich Maxenhof und Winterhof. Ebenfalls zur Sprache kamen der Umbau des Wasserwerks in Wört und wie auch im Vorjahr werden die Sanierungsmaßnahmen in Ortsnetzen mehrheitlich in Koordination mit Gas,- Straßen und Kanalsanierungsmaßnahmen ausgeführt.

Leinberger vom Verband gewählt

Nachdem Bürgermeister Robert Fischer aus Kreßberg, der zuvor das Amt des stellvertretenden Verbandsvorsitzenden inne hatte , ausgeschieden war, fanden Neuwahlen statt. Bei diesen wurde Ralf Leinberger, Bürgermeister der Gemeinde Stödtlen, einstimmig gewählt.

Die Fichtenauer Bürgermeisterin Anja Schmidt-Wagemann rückt nun in den Verwaltungsrat nach. Ihre Stellvertreterin wird die neue Bürgermeisterin aus Kreßberg, Annemarie Mürter-Mayer.

Das Wasserwerk in Wört

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

WEITERE ARTIKEL