Baugebiet Buck: Ausschreibung aufgehoben

  • schließen

Wirtschaftliche Erschließung nicht möglich. Wann das Gebiet nun kommen wird, ist unklar.

Stödtlen. Die allgemeinen Kostensteigerungen machen sich auch in Stödtlen bemerkbar. Nach  der Ausschreibung der Erschließungsarbeiten für das geplante Baugebiet „Buck“ in Stödtlen-Strambach gingen bei der Gemeindeverwaltung fünf Angebote ein.

Ausgehend von den vorliegenden Angeboten ist mit einer deutlichen Kostensteigerung von 20 Prozent zu rechnen. Die Gesamtsumme der Erschließungsarbeiten erhöht sich auf nunmehr  910 648 Euro.

Bürgermeister Ralf Leinberger argumentierte: „Die Gemeindeverwaltung ist deshalb der Ansicht, dass in Anbetracht der vorliegenden Angebote, eine wirtschaftliche Umsetzung der Erschließung des Baugebietes „Buck“, auch mit dem Wissen, dass es sich hier nur um fünf Baugrundstücke mit rund 4200 Quadratmeter Fläche handelt, die verkauft werden können, nicht vertretbar ist.“

Der Gemeinderat schloss sich dieser Auffassung einmütig an. Damit wurde die Ausschreibung der Erschließungsarbeiten für das Baugebiet „Buck“ in Strambach aufgehoben. Die Baubranche soll weiter im Blick behalten werden. „Wir können ja vielleicht zu einem späteren, günstigeren Zeitpunkt ausschreiben“, hoffte Leinberger.

Abwasser: Modernisierung

Für die Erweiterung der Kläranlage in Gaxhardt standen weitere Vergaben zur Abstimmung. An die Firma Dauberschmidt aus Dinkelsbühl wurden die Bauarbeiten für das Pumpwerk und die Außenstationen vergeben. Die Kosten dafür belaufen sich auf 628 687 Euro. Den Auftrag für die Bauarbeiten der Druckleitung erhielt die Firma Max Wild aus Berkheim zum Angebotspreis in Höhe von 593 071 Euro. Die maschinelle Ausrüstung wurde an die Firma W&A aus Ravensburg vergeben zum Preis von 309 456 Euro.

⋌Achim Klemm

Zurück zur Übersicht: Stödtlen

Mehr zum Thema

Kommentare