Ein Motivator und Vorbild

+
Landrat Dr. Joachim Bläse beschrieb Bürgermeister Ralf Leinberger (von rechts) bei seiner Amtsverpflichtung im Stödtlener Rathaus als echten Teamplayer und schenkte ihm symbolisch einen Fußball.
  • schließen

Ralf Leinberger wird in Stödtlen als alter und neuer Bürgermeister im Amt verpflichtet. Wie ihn die Laudatoren würdigten.

Stödtlen

Im Rahmen der Gemeinderatsitzung wurde Bürgermeister Ralf Leinberger jetzt offiziell in seinem Amt als Bürgermeister von Stödtlen für weitere acht Jahre verpflichtet. Landrat Dr. Joachim Bläse gratulierte dem alten und neuen Schultes zu seinem Wahlerfolg.    

Seit 24 Jahren lenkt Ralf Leinberger nun schon die Geschicke der Gemeinde. Bei der Bürgermeisterwahl in Stödtlen, Anfang November des vergangenen Jahres, lag die Wahlbeteiligung mit 44 Prozent erfreulich hoch, wenn man bedenkt man, dass Leinberger hier der einzige Bewerber gewesen ist. Von den insgesamt 1512 Wahlberechtigten schenkten 672 Bürger ihm ihr Vertrauen. Ellenbergs Bürgermeister Rainer Knecht sprach nach der Verkündigung des Wahlergebnisses in der Liashalle gar von einem Traumergebnis, das Ralf Leinberger einfuhr.   

Bis 2030 im Amt

Gemeinderat Michael Benninger verpflichtete Bürgermeister Ralf Leinberger in seinem Amt nach der Verlesung der Verpflichtungsformel. Er bleibt nun bis Januar 2030 weitere acht Jahre Bürgermeister von Stödtlen.

Benninger würdigte die Arbeit Leinbergers in den vergangenen 24 Jahren als Bürgermeister mit den Worten: „Er hat mit großem Einsatz seine Gemeinde vertreten und die Bürger mitgenommen.“ Michael Benninger betonte: „Der Gemeinderat wird auch künftig ein verlässlicher Partner sein.“

Landrat Dr. Joachim Bläse beglückwünschte Bürgermeister Ralf Leinberger zum Wahlsieg. „Die heutige Amtseinsetzung ist ein besonderer und wichtiger Tag für die Gemeinde. Zum vierten Mal als Bürgermeister gewählt zu werden ist heutzutage keine Selbstverständlichkeit. Sie sind stets kompromissbereit gewesen und sind ein Vorbild für andere, ein echter Motivator. Ralf Leinberger hat die Gemeinde Stödtlen mit seiner Arbeit nach vorne gebracht.“ 

Bürgermeister Ralf Leinberger urteilte im Anschluss: „Die Gemeinde Stödtlen steht, denke ich, heute sehr gut da und kann sich sehen lassen. Unsere Infrastruktur ist auf einem guten Stand. Das Gewerbe hat bei uns eine erfreuliche Entwicklung genommen und die Nachfrage nach Bauplätzen ist überaus groß. Der weiteren Erschließung neuer Baugebiete gilt nun ein großes Augenmerk in naher Zukunft.“ Ralf Leinberger sicherte dem Gemeinderat eine vertrauensvolle und kooperative Zusammenarbeit zu.               

Ralf Leinberger hat die Gemeinde Stödtlen mit seiner Arbeit nach vorne gebracht.“

Dr. Joachim Bläse, Landrat
  • Haushaltsplan mit kleinen Änderungen verabschiedet
  • Stödtlen. Nach der Einbringung des Hauhaltsplanes 2022 in der vergangenen Dezember-Sitzung, konnte nun das Planwerk mit der mittelfristigen Finanzplanung  nach ein paar Änderungen vom Gremium verabschiedet werden.
  • Die Änderungen betrafen das 1000-jährige Jubiläum der Gemeinde Stödtlen. Hier wurde der Haushaltsansatz von bislang 6000 Euro auf 20 000 Euro erhöht.
  • Durch den Verkauf der beiden restlichen Baugrundstücke im Baugebiet „Hoffeld“ im Januar 2022 kann die Gemeinde Stödtlen zusätzlich 138 400 Euro veranschlagen.
  • In den Haushaltsjahren 2024 und 2025 sind für den Bereich Breitband „Graue Flecken“ jeweils Ausgaben in Höhe von 1,184 Millionen Euro und Einnahmen in Höhe von 944 000 Euro eingestellt worden.
  • „Der Gesamtfinanzhaushalt verbessert sich jetzt um 138 400 Euro von bisher 1,13 Millionen Euro auf  991.811 Euro“, erläuterte Kämmerer Hans Wagner im Gremium. ⋌Der Haushaltsplan wurde einstimmig beschlossen. ⋌AK  
Landrat Dr. Joachim Bläse (rechts) überreichte Bürgermeister Ralf Leinberger bei der Gemeinderatssitzung die Verpflichtungsurkunde und seiner Frau Ulla einen Blumenstrauß.

Zurück zur Übersicht: Stödtlen

Mehr zum Thema

Kommentare