Sanierung im August abgeschlossen

  • Weitere
    schließen
+
Neue Leitungen und Sanierungsmaßnahmen.
  • schließen

Zwischen dem Maxenhof und Regelsweiler bei Stödtlen wird kräftig gebuddelt. Was alles gemacht wird.

Stödtlen. Die Straßensanierung der L 2385 zwischen Stödtlen-Maxenhof und Regelsweiler ist in vollem Gange. Mitte März wurde damit begonnen und im August soll sie bereits abgeschlossen sein.

Wasser und Strom

„Nach rund drei Monaten Bauzeit ist schon viel abgearbeitet worden“, kann Bürgermeister Ralf Leinberger berichten. Neue Wasserleitungen und Stromkabel sind im Maxenhof und Winterhof weitgehend verlegt und mit der Herstellung der Hausanschlüsse wurde begonnen. Beim Maxenhof wird alleine 300 Meter Gehweg gebaut, was zu einer größeren Verkehrssicherheit beitragen soll.

Auf zwei Kilometer saniert

Die L 2385 wird zwischen dem Maxenhof und Regelsweiler auf einer Länge von zwei Kilometern saniert. Bereits 500 Meter vor dem Maxenhof in Richtung Wört wird der Streckenabschnitt bis nach Regelsweiler frisch asphaltiert. Die Straße befand sich schon seit geraumer Zeit in einem schlechten Zustand. „Es war wirklich an der Zeit, dass dort etwas getan wird“, streicht Bürgermeister Leinberger heraus.

Beklagt wurde von Seiten der Anwohner vom Maxenhof auch immer wieder die vielen Lastwägen, die häufig mit zu hoher Geschwindigkeit durch den Stödtlener Teilort donnern. Durch die nun neu geschaffenen Gehwege soll die Verkehrsgeschwindigkeit automatisch abgesenkt werden und der Maxenhof als Ortschaft und nicht mehr nur als Durchfahrt wahrgenommen werden.

Im Maxenhof und Winterhof sollen außerdem noch insgesamt zwei bis drei neue Geschwindigkeit-Anzeigetafeln installiert werden. „Auch das soll die Geschwindigkeit der Autos und LKW’s drosseln und zu einem angepassten Fahrverhalten beitragen“, erklärt Bürgermeister Ralf Leinberger. Die Kosten dieser Straßensanierungsmaßnahme beliefen sich auf 1,3 Millionen Euro. Achim Klemm

Zurück zur Übersicht: Stödtlen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL