Ausgelassene Stimmung beim Jahreskonzert

+
Das Schülerorchester präsentierte zusammen mit dem Hauptorchester unter der Leitung von Andreas Wiedmann unter anderem "Freude schöner Götterfunken".

Die Akkordeongruppe Tannhausen spielt den "musikalischen Wandel der vier Jahreszeiten."

Tannhausen. Die Akkordeongruppe Tannhausen begeisterte bei ihrem Jahreskonzert die Zuhörer. Motto in diesem Jahr war "der musikalische Wandel der vier Jahreszeiten."

Einen sehr stimmungsvollen und kurzweiligen Abend erlebten die vielen Gäste in der festlich geschmückten Turn- und Festhalle Tannhausen. Schon weit vor Beginn des Konzerts war die Stimmung ausgelassen, und bevor es so richtig los ging, konnte man sich mit Essen und Trinken stärken.

Das Schülerorchester präsentierte zusammen mit dem Hauptorchester unter der Leitung von Andreas Wiedmann die Lieder "Freude schöner Götterfunken" und "Honigbienenlied." Anschließend spielte das Hauptorchester (Leitung ebenfalls Andreas Wiedmann) die Feuerwerkmusik "1. Satz Ouvertüre" und den 4. Satz "La Réjouissance." Im Anschluss stand "Panomera" auf dem Programm.

Die "Nordhäuser Goisslschnalzer" ließen es ordentlich krachen und zeigten eindrucksvoll, dass man mit der Goissl auch sehr musikalisch sein kann. Entsprechend begeistert war das Publikum, das "Zugabe, Zugabe" skandierte.

Im Anschluss war das Hauptorchester wieder an der Reihe und bot in der zweiten Hälfte des Programms für jeden etwas: Erinnerungen an den Frühling wurden beim "Frühlingsstimmen-Walzer" wach. Rockiger und rein von den Temperaturen deutlich wärmer wurde es im nächsten Stück – mit "Summer of 69", im Original von Bryan Adams. Es folgte die "Petersburger Schlittenfahrt."

Zum Mitsingen luden die bekannten Lieder "Ein Bett im Kornfeld", "Pack die Badehose ein" und "Er hat ein knallrotes Gummiboot" im Sommerparty-Mix ein. Weiter ging der Abend mit Hits von Ernst Mosch. Den Abschluss machte, passend zum Nikolaustag am kommenden Freitag, "Nikolaus Triangel."

Vorsitzender Stefan Prügel zog am Ende ein sehr positives Fazit: "Wir sind sehr zufrieden mit dem Abend, es herrschte richtig gute Stimmung unter den Gästen."

Dirigent Andreas Wiedmann erhielt an diesem Abend noch eine Urkunde, was es damit auf sich hatte, erläuterte Stefan Prügel: "Dirigent Andreas Wiedemann hatte das zehnte Jahreskonzert mit uns. Er ist 2010 eingesprungen, da sein Vorgänger aufgehört hatte. Jeden Mittwoch fährt er von Ebnat zu uns nach Tannhausen. Das macht man auch nur, wenn man richtig viel Spaß daran hat."

Diesen hatte die Akkordeongruppe auf jeden Fall – und dies merkte man auch jedem einzelnen Musiker an.

tim

Zurück zur Übersicht: Tannhausen

Mehr zum Thema

Kommentare