Einkaufsmarkt Beck wird größer

+
Bäckerei, Café und Lebensmitteleinzelhandel als Familienbetrieb: (v.l.) Mara, Laila, Max und Franz Beck.
  • schließen

Das Konzept Bäckerei und Lebensmitteleinzelhandel geht auf: Franz und Mara Beck verdoppeln die Ladenfläche des Markts in Tannhausen.

Tannhausen

In der Ostalb-Check-Umfrage beklagten Teilnehmende aus Tannhausen fehlende Einkaufsmöglichkeiten an ihrem Wohnort. Bislang gibt es einen größeren Einkaufsmarkt nur im benachbarten Unterschneidheim. Doch es tut sich etwas: Franz und Mara Beck, Inhaber der örtlichen Bäckerei, werden investieren und eine bessere Versorgung mit Lebensmitteln schaffen.

Schon jetzt betreiben die beiden ein Bäckercafé mit angeschlossenem Einzelhandel. Auf rund 100 Quadratmeter finden die Kunden die wichtigsten Grundnahrungsmittel, Drogerieprodukte und Getränke im Geschäft. Das Ladenkonzept wurde mit der Edeka-Tochter C&C abgestimmt, die auch die Produkte liefert. Die Menschen in Tannhausen nehmen das Angebot dankbar an, sagt Franz Beck, der nach demselben Muster derzeit auch eine neue Filiale in Pfahlheim einrichtet. Auch dort soll es künftig Kaffee, Frühstück und Regale mit den wichtigsten Produkten für den Grundbedarf geben. Außerdem wird es in der neuen Filiale einen Ladenbackofen geben, in dem Brötchen, Brezeln und anderes den ganzen Tag über frisch gebacken werden.

In Tannhausen will die Familie Beck die Flächen der ehemaligen Kreissparkassenfiliale mit dem Bäckercafé verbinden und so die Ladenfläche für den Lebensmitteleinzelhandel verdoppeln. Auf 200 Quadratmetern wird es dann zwei Tiefkühltheken geben, mehr Regale, mehr Auswahl. Vor allem wird das Getränkesortiment, das bislang aus der Garage heraus verkauft wird, in den Laden integriert. Barrierefrei und mit dem Einkaufswagen können dann Getränkekisten transportiert werden.

Wie kann es sein, dass in Tannhausen der Lebensmitteleinzelhandel auf relativ kleiner Fläche funktioniert, während andernorts die kleinen „Tante-Emma-Läden“ schließen? „Unser Konzept gelingt nur in Verbindung mit der Bäckertheke“, sagt Franz Beck. Sobald für das Einzelhandelssortiment eine zusätzliche Arbeitskraft bezahlt werden muss, wird der kleine Laden unrentabel. In Tannhausen ist jedoch alles so arrangiert, dass die Bäckereiverkäuferin auch Nudeln, Käse, Wurst und Gemüse über den Scanner ziehen und abrechnen kann. Das hat den Vorteil, dass der Kundenkontakt sehr persönlich ist. Franz Beck: „Wir können schnell auf besondere Wünsche eingehen. Wenn ein Kunde beispielsweise seine Zigarettenmarke vermisst, nehmen wir die mit hinzu.“

Was im Lebensmittelbereich bei Beck sehr gut ankommt, sind die regionalen und lokalen Produkte. Geschnittene Wurst vom örtlichen Metzger, Eier vom Hinterbauern, Honig vom Imker aus Tannhausen. „Viele Kunden nehmen zu Brot und Brötchen auch gleich Sahne, Milch, Öl und Mehl mit. Und viele setzten sich noch und trinken einen Cappuccino oder treffen sich gleich zum Brunch.“

„Viele Kunden nehmen zu Brot und Brötchen auch gleich Sahne, Milch, Öl und Mehl mit.“

Franz Beck, Inhaber Bäckerei Beck

Mehr zur Bäckerei Beck in Tannhausen

Franz und Mara Beck kauften die Bäckerei in Tannhausen 2007 aus Insolvenzmasse. Der Bäckermeister sanierte 2014 die Bäckerei und richtete 2016/17 in der ehemaligen Apotheke neben dem Rathaus das Bäckercafé mit Lebensmitteleinzelhandel ein. Bis Anfang 2023 soll der Einzelhandel auf die ehemalige KSK-Filiale erweitert werden. Aktuell sind 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Neben der Filiale in Pfahlheim werden Großbetriebe wie die Virngrundklinik, Rabenhof und verschiedene Seniorenheime mit Backwaren beliefert.

Zurück zur Übersicht: Tannhausen

Mehr zum Thema

Kommentare