Und die Fasnacht in Ellwangen findet statt

+
Zum Gruseln: der Auftritt der Pennäler Schnitzelbank.
  • schließen

OB Dambacher meint, Mitgefühl und gemeinsam erlebte Freude stehen nicht im Widerspruch.

Ellwangen. Die am Wochenende geplanten Fasnachtsveranstaltungen in Röhlingen und Ellwangen dürfen stattfinden. Das hat die Stadtverwaltung am Freitag zusammen mit den betroffenen Narrengruppen entschieden. Sowohl am Samstag in Röhlingen, wie auch am Sonntag in Ellwangen soll zu Beginn an die Menschen in der Ukraine gedacht werden.

Am Samstag veranstalten die Röhlinger Sechtanarren (RöSeNa) ein vereinsinternes Fasnachtsfest im Freien, bei dem unter anderem die Garden auftreten.

Am Sonntag ab 18 Uhr werden auf dem Marktplatz die Jagsttalgullys, die Hintere Ledergasse und die Schwarze Schar zu sehen und zu hören sein.

Ab 18 Uhr treten die Jagsttal-Gullys, die Spielschar der Hinteren Ledergasse (ca. 18.20 Uhr) und der Pennäler Schnitzelbank (ca. 19 Uhr) auf. Im Anschluss spielt nochmals die Hintere Ledergass`.  Die Veranstaltung endet gegen 20.30 Uhr. Für die Auftritte wird der Marktplatz in Höhe des Restaurants „SuRiu“ (ehemaliges Polizeirevier) gesperrt und der innere Bereich des Platzes abgeschrankt. Der Zugang zu den Häusern am Marktplatz ist gewährleistet. Auch besteht dort die Möglichkeit, den Auftritten beizuwohnen. An den Eingängen zum inneren Bereich des Marktplatzes wird kontrolliert. Es gilt die 3G-Regel. Im Innenbereich besteht Maskenpflicht und Mindestabstand. Kein Verkauf von Getränken und Speisen.

"Auch die Brauchtumspflege hat ihre Berechtigung", meinte der OB beim Pressegespräch. "Wer für zwei oder drei Stunden ausgelassen sein darf, kann auch wieder Kraft schöpfen. Und die werden wir in nächster Zeit noch brauchen."

Die Verwaltungsspitze hatte sich zuvor im großen Sitzungssaal mit Vertretern der Hinteren Ledergasse, der Jagsttalgullys und der RöSeNa beraten.

Bürgermeister Volker Grab las aus einem Schreiben der "Schwarzen Schar" vor, das über Nacht im Rathaus eingegangen war: "Wir glauben, dass Humor und gemeinsam erlebte Freude vor allem in schwierigen Zeiten wichtig für die Menschen ist und nicht im Widerspruch steht zu Anteilnahme, Mitgefühl und Respekt."

Die Entscheidung, der Fasnacht trotz Krieg in der Ukraine Raum zu geben, war auch ein Zugeständnis an die Aktiven, die sich darauf vorbereitet haben. "Unsere Gardemädchen sind in einer Vor-Prunksitzung-Stimmung", berichtete Corinna Weiß, die darauf abhebt, dass die Veranstaltung der RöSeNa ohnehin im kleinen Kreis, quasi vereinsintern gefeiert werde. Öffentlich wurde dazu nicht eingeladen.

"Das ist gelebte Gemeinschaft, die über die Fasnacht hinauswirkt und Mut macht", kommentierte Franz Brenner (Ledergasse) die Entscheidung und Robin Gröger (Jagsttalgullys) sagte: "Alles hat seinen Platz und die Leute freuen sich doch darauf, dass nach der langen Pandemiezeit endlich wieder etwas stattfinden darf."

Verslisten werden ab ca. 19 Uhr in folgenden Gaststätten der Stadt zu kaufen sein: Roter Ochsen, Stadtcafé, Kanne, Punto, Goldener Adler, Kronprinzen. Ab dem Montag, 28.2. erfolgt der Verkauf bei Zigarren Sperrle und Schreibwaren Klein.

Eine laufend aktualisierte Zusammenstellung unserer Berichte zum Ukraine-Konflikt

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

Kommentare