2022 wird wieder gesungen

Der Liederkranz 1844 Unterschneidheim blickt auf Veranstaltungen im Sommer und Herbst.

Unterschneidheim. Vorstandsmitglied Thomas Weik ließ das zweite Corona Jahr Revue passieren. Er hob unter anderem den Umzug des Vereinsraums vom alten Schulhaus in die neuen Räume in der Turnhalle hervor.

Kassiererin Diana Taglieber berichtete unter anderem von 5 000 Euro Spenden an die Flutopfer in Kreuzberg im Ahrtal gespendet. Diese Spenden wurden vom Sportverein, Musikverein und Liederkranz in teilweise gemeinsamen Events gesammelt. Die Gemeinde Unterschneidheim stockte den Betrag der Vereine auf.

Die Schriftführerinnen Nadine Matz und Dorothee Sekler führten die Vereinstätigkeiten auf. Das Jahr war wieder stark von der Pandemie geprägt, einige Veranstaltungen wurden verschoben oder abgesagt. Es konnte dennoch von verschiedenen Veranstaltungen berichtet werden. Darunter waren verschiedene Geburtstage, einer Radtour des Frauenchors sowie vom Ferienprogramm für die Kinder. Ein besonderes Highlight war das Herbstkonzert in Neunheim.

Bürgermeister Johannes Joas lobte die Tätigkeiten der Vereine als wichtiger Bestandteil im Gemeindeleben.

Wahlen und Ausblick

Bei den Wahlen wurde Schriftführerin Nadine Matz, Männerchorsprecher Thomas Weik und Frauenchorsprecherin Gertrud Joas in ihren Ämtern bestätigt.

Weik gab einen Ausblick auf das kommende Jahr. Der Liederkranz wird der Veranstalter des Verbandstags des Eugen-Jaekle-Chorverband sein. Ein weiteres Fest ist das 175-jährige Jubiläum in Röhlingen sowie das eigene Herbstfest, bei dem ein gemeinsames Projekt mit dem Musikverein geplant wird.

Zurück zur Übersicht: Unterschneidheim

Mehr zum Thema

Kommentare