Ehrung für verdiente Bürger

+
Manfred Zeller (4.v.li) und Nikolaus Bühler (blaues Hemd) erhielten für ihr langjähriges Engagement im Verein und Gemeinde die Ehrennadel des Landes vom Abgeordneten Winfried Mack (rechts) und Bürgermeister Johannes Joas (links) überreicht. Mit auf dem Bild: Ehefrauen, Partnerinnen und das aktuelle Vorstandsteam des SCU.
  • schließen

Nikolaus Bühler und Manfred Zeller erhalten für ihr Engagement die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg. In Geislingen soll ein Mobilfunkmast aufgestellt werden.

Unterschneidheim

Die jüngste Sitzung des Gemeinderats begann mit Ehrungen zweier verdienter Bürger. Nikolaus Bühler und Manfred Zeller erhielten vom Landtagsabgeordneten Winfried Mack und Bürgermeister Johannes Joas die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg verliehen.

Nikolaus Bühler war 18 Jahre Vorsitzender des SC Unterschneidheim sowie davor und danach in weiteren Ämtern und Funktionen im Verein tätig. Seit 1971 durchgehend. Seit einigen Jahren ist der zudem Seniorensprecher in der Gemeinde.

Manfred Zeller war von 2005 bis 2017 Vorsitzender des SCU, davor ebenfalls schon in mehreren Funktionen im Verein engagiert und hat den Verein zu neuer Blüte entwickelt und modern aufgestellt, wie Bürgermeister Johannes Joas sagte.

Mack sagte in seinem Grußwort, dass Vereine sehr wichtig für die Gesellschaft seien und von so einem Engagement lebten. Bühler und Zeller seien Vorbilder.

Mobilfunk

Der Gemeinderat ermächtigte die Gemeinde, der Errichtung eines Mobilfunkmastens bei Geislingen zuzustimmen, wenn die Beurteilungen der Behörden positiv ausfallen. Die Entscheidung fiel bei einer Gegenstimme.

Finanzen

Kämmerin Franziska Berg stellte dem Gemeinderat die Eröffnungsbilanz zum 1.1.2020 vor, die erste nach dem Neuen Kommunalen Haushaltsrecht. Die Bilanzsumme beträgt rund 58,3 Millionen Euro mit einem Eigenkapital von rund 62 Prozent, also Basiskapital von 36,2 Millionen Euro. Das Sachvermögen der Gemeinde, unter anderem bebaute und unbebaute Grundstücke, Infrastruktur, Gebäude, Maschinen und Fahrzeuge und anderes, liegt bei 54,9 Millionen Euro, das Finanzvermögen bei rund 2,5 Millionen Euro. Die Verbindlichkeiten liegen bei rund 2,7 Millionen Euro, Sonderposten bei knapp 20 Millionen Euro aus unter anderem Zuwendungen vom Land für Kindergärten, Sporthallen und Sanierung von Wegen. Die Bilanz sei gut für die Gemeinde, sagte Joas.

Baumaßnahmen

Der Rat vergab das Gewerk Türen und Zargen beim Rathausneubau für rund 339 000 Euro an den einzigen Anbieter, Firma Rienth (Winnenden). Die Summe liegt über den geplanten 275 000 Euro. Für 30 000 Euro wird der Spielplatz Uhlandstraße neu gestaltet, inklusive neuer Geräte und einer Eltern-Sitzecke. Wie Joas sagte, wird das eventuell in zwei Abschnitten und mit Eigenleistungen geschehen.

Kinderbetreuung

Für die Kindergärten in Nordhausen und Unterschneidheim wurden zwischen den jeweiligen katholischen Kirchengemeinden als Träger und der Gemeinde neue Kindergartenverträge verhandelt. Der Zuschuss der Gemeinde an den Betriebskosten steigt jeweils von 63 auf 80 Prozent, der an den Verwaltungskosten von 3 auf 4 Prozent, der Anteil an Investitionen für Unterschneidheim von 75 auf 80 Prozent, bei Nordhausen bleibt es bei 100 Prozent. Die Steigerung liegt daran, dass in beiden Kindergärten der Anteil katholischer Kinder weiter gesunken ist.

Zurück zur Übersicht: Unterschneidheim

Kommentare