Hönle: „Viel geleistet in 2021“

Erinnerung an Flut, Impfungen und Baumaßnahmen.

Unterschneidheim. Die Jahresschlusssitzung – und mit ihr der Jahresrückblick – war Corona zum Opfer gefallen. Deswegen gab Unterschneidheims Ortsvorsteher Stefan Hönle in der Sitzung des Ortschaftsrats einen Überblick über das vergangene Jahr.
Ein Lob gab's für die örtlichen Vereine, die Geld für die Flutopfer im Ahrtal gesammelt und unter anderem ein Benefizkonzert veranstaltet hatten. Ebenso für die Gemeindeverwaltung, die mehrere Impftermine vor Ort organisiert hatte.

Infrastruktur verbessert

Hönle erinnerte an Alfons Deeg, der zwanzig Jahre lang engagiertes Mitglied des Ortschaftsrats und 37 Jahre lang der Feuerwehr gewesen war.

„Die Gemeinde hat 2021 viel geleistet für den Erhalt und die Verbesserung unserer Infrastruktur“, so Hönle. Die Landesstraße 2221 nach Tannhausen sei ausgebaut, die „lange geforderten und sehr notwendigen Parkplätze“ an der Badestelle erstellt, die Sanierung der Sechta-Ries-Schule abgeschlossen, neue Vereinsräume geschaffen, die alte Schule geräumt und von den Vereinen entkernt.

Bauplätze vergeben

Die Plätze im neuen Baugebiet Unterschneidheim-Ost seien alle vergeben, die Erschließung des zweiten Bauabschnitts laufe.

⋌pe

Zurück zur Übersicht: Unterschneidheim

Kommentare