Mit „Hase Hoppel“ und „Igel Bürste“

+
Die Kinder bekamen viel Beifall vom Publikum am Straßenrand. Foto: Klemm
  • schließen

Kinderfest mit Umzug am Montag zum krönenden Abschluss. Spielstraße sorgt für Begeisterung.

Unterschneidheim

Ein voller Erfolg und großer Publikumsmagnet waren die Unterschneidheimer Festtage, die am Montag traditionell mit dem beliebten Kinderfest ausklangen. Beim Umzug nahmen in diesem Jahr erstmalig alle Kindergärten der Gemeinde teil. Die Jungs und Mädchen hatten dabei einen riesen Spaß.

Der Kinderfestumzug startete in diesem Jahr von der Kirche aus. Mit von der Partie waren der Kindergarten St. Maria aus Unterschneidheim, der Zöbinger Kindergarten, die Kindergärten St. Martin aus Zipplingen und St. Vitus aus Nordhausen. Außerdem bereicherten die Bambini- und F-Jugend Kicker des SC Unterschneidheim und die Tanzgarden den lustigen bunten Zug. Ortschafts-, Gemeinde- und Kirchengemeinderäte schlossen zum Schluss an. Vorneweg sorgte die Jugendkapelle des Musikvereins Unterschneidheim für den guten Ton. Am Seniorenheim marschierten die Kinder frohgelaunt vorbei, um den Bewohnern eine kleine Freude zu bereiten. Die Jungs und Mädchen des Kindergarten Zöbingen waren als Piraten verkleidet auf Beutezug unterwegs und zogen ihr Schiff samt gut gefüllter Schatztruhe und Rumfass durch die Straßen. Der Kindergarten Nordhausen hatte die „Raupe Nimmersatt“ als Umzugsmotiv gewählt, dazwischen mischten sich kleine Nachwuchspolizisten, Handwerker und Zimmersleut.

Viele Besucher am Wegesrand beklatschten die kleinen Helden und spendeten viel Applaus. Am Sportgelände endete schließlich der Festumzug der Minis, die sich sichtlich auf die dort aufgebaute Spielstraße freuten, die heuer etwas größer als sonst üblich ausfiel, denn der Sportkreis Ostalb beteiligte sich an dieser Aktion.

Angeleitet vom lustigen „Hase Hoppel“ und dem kratzigen „Igel Bürste“ konnten die Kinder auf dem Sportplatz das „Mini“-Sportabzeichen machen. Der Sportkreisvorsitzende Manfred Pawlita eröffnete das Spielangebot und ermunterte die Gäste: „Bitte bringen Sie ihre Kinder in die Sportvereine. Es lohnt sich wirklich.“    

Die Spielstraße hatte jede Menge zu bieten. Es gab Geschicklichkeitsspiele im Angebot bei denen die Koordination und Konzentration gefragt waren. Außerdem sorgten die Klassiker Sackhüpfen und Eierlaufen für große Begeisterung bei den Kids. Tauziehen auf Bierkästen war ein weiteres Highlight.   

Während die Jungs und Mädchen auf der Spielstraße jede Menge Spaß hatten, spielte unterdessen die Jugendkapelle des Musikverein Unterschneidheim zur guten Unterhaltung im Festzelt auf. Bei der Tombola gab es tolle Preise zu gewinnen. Der Mittagstisch war wieder gut besucht, schließlich gab’s für einen halben Liter Bier gratis für die Gäste. Da schmeckte das Festhähnchen gleich doppelt so gut. In Unterschneidheim weiß man eben, wie man richtig feiert und alle so richtig auf ihre Kosten kommen. Den gelungenen Schlusspunkt setzte die Rieser Trachtenkapelle, die die Unterschneidheimer Festtage am Abend mit zünftiger Blasmusik gemütlich ausklingen ließ.

   

 

Die Jugendkapelle des Musikverein Unterschneidheim marschierte vorneweg. Foto: Klemm
Die Kinder des Kindergarten Zöbingen waren als lustige Piraten verkleidet. Foto: Klemm
Die Kinder des Kindergarten Zöbingen waren als lustige Piraten unterwegs. Foto: Klemm
Ein Piratenschiff und ein rollendes Rumfass fuhr durch die Straßen Unterschneidheims. Foto: Klemm
Am Kinderfest-Umzug in Unterschneidheim nahmen über 200 Jungen und Mädchen teil. Foto: Klemm
Bei diesem Anblick machte das Zuschauen große Freude. Foto: Klemm
Für die Kinderfestumzugs-Show gab's viel Apllaus. Foto: Klemm
Tauziehen auf Bierkästen sorgte auf der Spielstraße für großen Spaß bei den Kids. Foto: Klemm
Der Sportkreisvorsitzende Manfred Pawlita eröffnete zusammen mit "Hase Hoppel" und "Igel Bürste" im Festzelt die Spielstraße. Foto: Klemm
Das Festzelt war am Montag wieder gut gefüllt. Foto: Klemm
Der Klassiker Eierlauf war im Programm bei der Spielstraße. Foto: Klemm
Ebenso wie das stets beliebte Sackhüpfen. Foto: Klemm

Zurück zur Übersicht: Unterschneidheim

Kommentare