Zipplingen gehen 2022 die Kindergartenplätze aus

  • Weitere
    schließen

Erhöhung der Elternbeiträge in Kindertageseinrichtungen

Unterschneidheim. Die Unterhalts- und Personalkosten steigen. Auch in den Kindertageseinrichtungen der Gemeinde. Die Vertreter des Städtetags, Gemeindetags und der Kirchenleitungen haben sich darauf geeinigt, zumindest einen gewissen Teil dieser Mehrkosten im Kindergartenjahr 2021/2022 auf die Eltern umzulegen und den Beitrag zu erhöhen. Die Empfehlung lautet, eine Erhöhung von pauschal 2,9 Prozent.

Die Seelsorgeeinheit Unterschneidheim um Pfarrer Francesco Antonelli habe sich dieser Empfehlung angeschlossen, berichtete Bürgermeister Johannes Joas in der Sitzung des Gemeinderats am Montagabend. Er verdeutlichte: „Bei einem Regelbetrieb und einer Betreuung von 30 Stunden erhöht sich bei einem Kind der Beitrag von 130 auf 134 Euro.“

Vitus Thortwart regte an, doch ein Mal zu schauen, wie hoch die gestiegenen Kosten denn tatsächlich seien – wenn dies ohne großes „Verzetteln“ möglich sei. „Damit man einen Nachweis hat.“ Joas nahm diese Anregung auf und versicherte, dass ihn die Zahlen ebenfalls interessieren. Er hoffe nur, dass es keine Schelte gebe von den zuständigen Kollegen wegen der Zusatzarbeit.

Eine wichtige Nachfrage kam in diesem Zusammenhang von Martin Schneider: „In Zipplingen reichen die Kindergartenplätze nicht mehr aus.“ Für die Kinder, die ab Mai 2019 zur Welt gekommen waren, würden nach jetzigem Stand, wenn ihre Kindergartenzeit 2022 beginne, nicht mehr ausreichend Plätze zur Verfügung stehen.

„Damit werden wir uns beschäftigen müssen“, versicherte Johannes Joas. Bisher habe die Gemeinde jedem Kind einen Betreuungsplatz anbieten können. „Das muss auch weiterhin definitiv das Ziel sein.“ In den ersten Tagen seiner Amtszeit habe er noch keine Zeit gehabt, sich des Themas anzunehmen. pe

Zurück zur Übersicht: Unterschneidheim

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL