Vom Start-up zu einer Erfolgsfirma

+
CDU-Landtagsabgeordneter Winfried Mack (r.) mit Gabriele Seitz, Geschäftsführerin und Gründerin von EurA, und Diplom-Ingenieur Dirk Schmidt.

Landtagsabgeordneter Winfried Mack (CDU) hat den Innovationsgestalter EurA besucht.

Ellwangen. Vor 20 Jahren startete die Firma EurA als kleines Start-up in Ellwangen mit der Vision, Innovationen voranzubringen und Unternehmen und Forschende besser zu vernetzen. Heute berät EurA über 2500 Industriekunden, betreut über 1600 Förderprojekte und hat knapp 200 Mitarbeitende an über 13 Standorten in drei Ländern. „Ich habe die Entwicklung von EurA immer verfolgt und freue mich, dass wir in der Region solche Experten in der Innovationsberatung und Vernetzung haben. Mit ihrem Wissen und den vielfältigen Kompetenzen bringen sie den technologischen Fortschritt voran“, betont Winfried Mack, der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, bei einem Firmenbesuch.

Er selbst sehe die Lösung vieler Zukunftsthemen in der Innovationskraft der Unternehmen und der Forschungsstärke der Universitäten, Hochschulen und Forschungsinstitute. Diese Akteure zu vernetzen und durch Wissenstransfer den Innovationsprozess zu begleiten, das sei eine der Kernkompetenzen von EurA, so der Landtagsabgeordnete.

Gabriele Seitz, Geschäftsführerin und Gründerin von EurA, sieht ihre Mitarbeitenden als größtes Kapital: „In allen Themengebietenhaben wir absolute Experten.“

Zukunftsweisendes Projekt

Beeindruckt zeigte sich Winfried Mack von den vielfältigen Innovationsthemen, in denen sich EurA engagiert. Intensiv tauschte er sich bei seinem Besuch mit Diplom-Ingenieur Dirk Schmidt über ein zukunftsweisendes Wasserstoffprojekt in Erfurt aus, das auch viele Ansatzpunkte für die Region Ostwürttemberg liefere. „Ohne ausreichend Wasserstoff kann unsere Industrieregion nicht klimaneutral werden“, so Mack. Schmidt betont, dass „wir den Wasserstoff nicht in ausreichender Menge vor Ort produzieren können, sondern ein Leitungsnetz brauchen. Gleichzeitig muss eine Tankstelleninfrastruktur geschaffen werden“. Die Planung sei komplex und müsse jetzt vorangetrieben werden, damit die Region für die Zukunft gut aufgestellt sei, so Dirk Schmidt.

Photonik Valley

Auch über das Zukunftsthema Photonik tauschten sich Gabriele Seitz und Winfried Mack aus. „Wir sind das Photonik-Valley! Zeiss und weitere Betriebe der Region sind die Innovationstreiber in der Photonik. Die Hochschule Aalen ist mit dem Zentrum für optische Technologien stark in diesem Forschungsgebiet aufgestellt“, so Winfried Mack.

„EurA ist ein Innovationsgestalter und damit ein großer Gewinn für die ganze Region“, betont Winfried Mack und freut sich auf den weiteren Austausch mit Gabriele Seitz über die Innovationsthemen der Zukunft.

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

Kommentare