Von Null auf Drei in fünf Tagen

  • Weitere
    schließen
+
500 Tonnen kann der Kran heben, der die Module von den LKWs exakt an die richtige Stelle setzt. 13-14 Millionen Euro beträgt die Gesamtinvestition der Stadtwerke Heidenheim.

Gefühlt von Montag bis Freitag ist in Rainau-Buch das Seniorenhaus aus dem Boden gewachsen. Ein Faktencheck zu einer Woche Aufbauarbeit.

Rainau-Buch

Eine auffallende Baustelle: Die ADK Modulraum GmbH Neresheim errichtet derzeit für den Investor, die Stadtwerke Heidenheim AG, genau gesagt für deren Projektgesellschaft Wohnbau Rainau GmbH, eine Wohnanlage für Seniorinnen und Senioren in Rainau-Buch.

Das Projekt basiert auf dem seniorenpolitischen Gesamtkonzept der Gemeinde und die Initiative dazu ging von Bürgermeister und Gemeinderat:

7 Jahre hat es gedauert von der allerersten Idee in Sachen Innenentwicklung bis zum fertigen Seniorenhaus. „2014 waren die ersten Gespräche und Ideen, wie wir die Gemeinde weiter entwickeln können. 2017 entstand unser seniorenpolitisches Gesamtkonzept. Ab 2018 haben wir dann Investoren und Partner gesucht“, fasst Bürgermeister Christoph Konle zusammen.

4260 Quadratmeter hat das Grundstück zentral gelegen in Rainau-Buch direkt am Strütbach. Zum Naherholungsgebiet Bucher Stausee ist es ein kleiner, gemütlicher Spaziergang.

42 Service-Appartements wird es geben, dazu sieben seniorengerechte Wohnungen und 30 Tagespflegeplätze. Betreiber ist die Pflegegruppe Dres. Pütz GmbH aus Bopfingen.

Drei Stockwerke hat das Gebäude mit 4156 Quadratmetern Geschossfläche. 55 KfW ist der Energieeffizienz Standard der Wohnanlage in Modulbauweise. 70 Module sind es insgesamt.

7 Monate baute die Firma ADK an den Modulen. Die Fertigungshalle dafür im Neresheimer Industriegebiet ist rund 500 m lang und rund 55 m breit.

95 Prozent ist der angestrebte Fertigungsgrad. Soweit sind die Module fix und fertig wenn sie auf die Baustelle kommen inklusive Innenleben und allem Drum und Dran.

3 Monate betrugen die Vorbereitungen auf der Baustelle bis zum fertigen Fundament vom Bauunternehmen Hans Fuchs aus Ellwangen.

3,80 Meter sind die Module hoch, bis zu 18 Meter lang, bis zu 5,5 Meter breit und wiegen bis zu 45 Tonnen.

13 Schwertransporter waren während der Woche nachts mehrfach unterwegs vom ADK-Stammwerk in Neresheim nach Rainau-Buch.

500 Tonnen kann der Kran heben, der die Module von den LKWs exakt an die richtige Stelle setzt.

5 Tage „Kranzeit“ gab es insgesamt. Nur. Manche Passanten, die vorüberkamen konnten es kaum fassen und: „Schneller kann man nicht bauen“, lachte ein Monteur auf der Baustelle dazu. 12 Monteure sind vor Ort in Rainau und bauen die Module auf. Ein eingespieltes Team. Das geht routiniert, schnell und exakt. Ein Millimeter genau sollte gearbeitet werden, sagt Projektleiter Sebastian Schmid von der ADK GmbH mit großem Ernst.

2 große viereckige „Löcher“ fielen dem Laien neben vielen kleinen Aussparungen, Kabeln und Leitungen im Fundament auf. „Das ist die Aufzugsunterfahrt für den Aufzug. Das muss natürlich auch ganz genau passen“ klärt der Projektleiter vor Ort auf.

1 Modul, natürlich das erste und richtige, wird gefühlt in der Mitte der Baustelle aufgesetzt. Alle anderen dann, laienhaft ausgedrückt, drum herum und oben drauf. Hört sich leicht an, ist aber schier unglaublich anmutenden Maßarbeit mit ganz dicken Brocken auf der Baustelle. Oder anders gesagt: Planung ist hier wohl das halbe Leben.

13-14 Millionen Euro beträgt die Gesamtinvestition der Stadtwerke Heidenheim.

1000 Dank sagt ADK-Projektleiter allen beteiligten Partnern, vor allem aber Bauamtsleiter Anton Ernsperger vom Rathaus Rainau für die prima Zusammenarbeit.

3-4 Wochen dauert jetzt noch der Zusammenschluss der Trinkwasser- und Heizungsleitungen sowie die Komplettierung der Elektrotrassen.

Nach Fertigstellung der Modulmontage findet der Zusammenschluss der Trinkwasser- und Heizungsleitungen sowie die Komplettierung der Elektrotrassen statt. Im Anschluss erfolgt noch der Innenausbau in den Fluren.

Parallel dazu werden auch die Außenanlagen fertiggestellt, sodass das Gebäude voraussichtlich bis Ende Juli komplett in Betrieb gehen kann.

Geht Schlag auf Schlag: Die Firma ADK-Modulbau errichtet eine Seniorenwohnanlage.

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

WEITERE ARTIKEL