Vorstand des Nabu stellt Programm vor

Das neue Leitungsteam hat Aktionen auch für Kinder und Familien zusammengestellt.

Ellwangen. Wer vom Ellwanger Schloss aus sich umsieht, der hat eine derErfolgsgeschichten der Ortsgruppe Ellwangen des Nabu (Naturschutzbund Deutschland) vor Augen. Seit 2006 ist der Schlosshang mit seinen Streuobstwiesen ein ortsnahes Naturschutzgebiet. Dies ist auch den Bemühungen früherer Nabu-Vorstände und Nabu-Mitgliedern zu verdanken.

Neuer Vorstand

Der im Oktober 2022 neu gewählte Vorstand, bestehend aus Ernst Meidert, Philipp Lindheim, Margret Schreg und Reinhold Beikircher hat vom Vorgänger-“Team“ Bernd Kreidler, Annette Benninger, Robert Krämer und Josef Schenk übernommen. „Ihr habt hervorragende Arbeit geleistet“, dankten die „Neuen“ und stellen das Programm der Ortsgruppe für 2023 vor.

Ein mitgestaltendes Element

„Wir verstehen uns als mitgestaltendes Element von Stadt und Umgebung, mit Bezug zum Naturschutz. Unser Programm für 2023 enthält vielfältige Aktionen und Informationsveranstaltungen: Jeder und jede Interessierte ist zur Teilnahme eingeladen“, sagen die Vier. „Besonders hervorheben möchten wir die Programmpunkte, mit denen wir Kinder und Familien ansprechen wollen. Wir freuen uns auf rege Teilnahme“, so Vorstandsprecher Ernst Meidert.

Wo das Programm zu finden ist

Das Programm kann bequem von der Webseite http://www.nabu-ellwangen.de/terminewww.nabu-ellwangen.de/termine heruntergeladen werden. Der erste Programmpunkt ist bereits am Mittwoch, 18. Januar, um 19 Uhr in der Weinstube „Kanne“ mit einem Kurzvortrag des Weißstorchbeauftragen Helmut Vaas. Thema sind die Weißstörche in Ellwangens Umgebung. Der Vortrag über den Vogel des Jahres 2023, das Braunkehlchen, wird auf Mittwoch, 1. Februar, verschoben.

Die Monatstreffen finden in der Regel am ersten Mittwoch um 19 Uhr in der Weinstube „Kanne“ statt. Gäste sind immer willkommen.

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

Kommentare