Windkraft: Schluss mit dem Blinken in der Nacht

+
Die MIT Ostalb besucht den Windpark Nonnenholz. 2500 Haushalte werden pro Windrad mit Strom versorgt. Foto: privat

Der Windpark Nonnenholz erhält eine neue Funkfeuer-Nachtkennzeichnung. Das Blinken kann dann entfallen. Was dafür nötig und darüber hinaus geplant ist.

Unterschneidheim- Zöbingen

Bei der alljährlichen Exkursion der MIT-Ostalb, der Wirtschafts- und Mittelstandsunion, trafen sich 30 Mittelständler zur Besichtigung des Windparks Nonnenholz der Firma Uhl Windkraft Projektierung.

Dabei gab's neben vielen interessanten Details zur Anlage auch eine für die Bevölkerung spannende Information: „Wir wollen in Kürze eine bedarfsgerechte Nachtkennzeichnung umsetzen.“ Das bedeutet: In Zukunft müssen die Windräder nicht mehr über blinkende Lichter sichtbar gemacht werden. Die Abnahme der neuen Kennzeichnung durch die Deutsche Flugsicherung stehe jedoch noch aus. Die Umstellung ist also noch nicht in trockenen Tüchern, aber könnte, wenn alles gut geht, bald erfolgen und somit einen ruhigeren Anblick der nächtliche Landschaft möglich machen.

Der Kreisvorsitzende Werner Frank bedankte sich bei Franz Uhl für die Gelegenheit der Besichtigung des Windparks. Gleichfalls unterstrich er die Bedeutung der alternativen und regenerativen Windenergie und den Mut des Unternehmers, der auch Mitglied der MIT-Ostalb ist, vor knapp 15 Jahren in die wegweisenden erneuerbaren Energien mit dem Ausbau der Windenenergie zu investieren.

Genehmigung und Flächen sind Knackpunkte

Die Planungen für den Windpark liefen bereits seit 2012, bis das LRA Ostalbkreis im Dezember 2016 das Projekt genehmigte. Schon an dieser Zeitspanne sei abzulesen, dass die Verfahrensdauer bei Windenergieanlagen viel zu lange dauere, um die von der Landes- und Bundesregierung gesetzten Ziele des Klimawandels und der Umstellung auf erneuerbare Energie zu erreichen. Auch die Ausweisung von Vorrangflächen für die Windanlagen gestalte sich schwierig. 

Uhl schilderte anschaulich die aktuelle Entwicklung der Energiebedarfsdeckung durch Windenergie vor dem Hintergrund der Strombedarfssituation, Dr. Matthias Pavel informierte über den 2017 in Betrieb genommenen Windpark im Gewann Nonnenholz.  In der anschließenden Besichtigung im Parterre des Turms zeigte Pavel am Beispiel der Aggregate und Strommess- und -übergabepunkte die Wirkungsweise der Anlage auf.

Die MIT Ostalb besucht den Windpark Nonnenholz. 2500 Haushalte werden pro Windrad mit Strom versorgt. Foto: privat

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

Kommentare