Bürgerentscheid in Wört am Sonntag

+
Bürgermeister Thomas Saur verdeutlichte den Gästen in der Wörter Gemeindehalle die Standpunkte der Gemeindeverwaltung.
  • schließen

Welche Argumente bei der Infoveranstaltung zum Thema Neubaugebiet „Auchtfeld III/Ost“ im Fokus stehen. Bürgerbeteiligung zum Neubaugebiet gleichzeitig mit der Bundestagswahl.

Wört

In Wört soll ein großes Misch- und Wohnbaugebiet im „Auchtfeld“ ausgewiesen und erschlossen werden. Gegen das Neubaugebiet regt sich jedoch Protest, der sich in Form eines Bürgerbegehrens ausdrückt. In einer Bürgerinfoveranstaltung in der Gemeindehalle wurden jetzt die Für- und Wider-Argumente der Verwaltung und der sich formierten Bürgerinitiative dargelegt.

Die Bürgerinitiative spricht sich klar gegen die weitere geplante Bebauung im Auchtfeld aus: Bei dem Neubaugebiet in Wört sollen 49 Einfamilienhäuser im 'Auchtfeld III' auf einer Fläche von 4,4 Hektar entstehen. Hinzu kommen soll noch, direkt daneben angegliedert, ein Mischgebiet mit einer Größe von 2,2 Hektar, bei dem Gewerbe, Einzelhandel und Wohnen ermöglicht werden soll. Die Planer vom Ingenieurbüro LK&P aus Mutlangen stellten den circa 100 Besuchern das Bauprojekt näher vor.

Im Vorfeld des Bürgerentscheids wurden 137 Stimmen in einer Unterschriftenaktion gesammelt, die für die Einleitung des Bürgerbegehrens ausreichten. Nadine Klein, Volker Janßen und Marco Rothmund sprachen im Namen der Bürgerinitiative. „Das neue Baugebiet 'Auchtfeld III' und 'Auchtfeld Ost' gehören da nicht hin. Die Bürger sollen über das Neubaugebiet bestimmen. Es hat eine Größe von acht bis neun Fußballfeldern. Warum müssen dort so viele Bauplätze entstehen“, fragte Volker Janßen. In Wört gäbe es genügend andere Flächen, wo sich eine bessere Bebauung eignen würde. Es müssten zudem die Leerstände in Wört behoben und saniert werden und auch einem angedachten Supermarkt erteilten die Sprecher eine Absage, weil man in Wört zentrumsnah bereits über einen Edeka-Markt verfüge. „Es soll ein Flächenfraß vermieden werden, außerdem ist die Flächenversiegelung ein Problem“, befand Janßen.

Bürgermeister Thomas Saur machte danach deutlich: „Wir haben den Auftrag, die bauliche Entwicklung in Wört voranzubringen.“ Die Gemeinde habe keine Flächen mehr, deshalb brauche man die Bauplätze. „Wir haben lange zusammen mit dem Gemeinderat alle in Frage kommenden Flächen durchdiskutiert, die zum Teil konfliktbeladen sind. Das ist kein Schnellschuss, das 'Auchtfeld' ist klar am geeignetsten.“

Thomas Saur strich besonders heraus: „Das große Plus ist die unmittelbare Nähe des Neubaugebietes zum Kindergarten. Es werden ja viele junge Familien mit Kindern im Auchtfeld bauen wollen.“ Das geplante Baugebiet 'Auchtfeld III' mit 'Auchtfeld Ost' würde zehn bis 15 Jahre vorhalten.

Angedacht sind im neuen Baugebiet auch Möglichkeiten für betreutes Wohnen. „Die direkte Nähe zum Biotop und Weiher sind hier ideal“, führte Saur weiter aus. Der Bürgermeister befürchtet zudem gegenüber anderen Gemeinden, die überall Neubaugebiete ausweisen, abgehängt zu werden. „Das kann die Entwicklung unserer Gemeinde in Gefahr bringen.“

Dr. Josef Rettenmeier fragte in der sich anschließenden Diskussion: „Woher nimmt die Gemeinde diesen Optimismus, ein Baugebiet dieser Größenordnung voranzutreiben?“ Bürgermeister Saur antwortete: „Die Gemeinde Wört wächst stark und die Nachfrage nach Bauplätzen ist groß bei uns. Wöchentlich gibt es ein bis zwei Anfragen bei unserer Verwaltung, die sich für das 'Auchtfeld' interessieren.“

Saur zeigte sich auch aufgeschlossen dafür, dass der bestehende Edeka-Markt ausgebaut wird. Der ehemalige Gemeinderat Josef Lindenmeier hielt der Bürgerinitiative schließlich entgegen: „Warum zwingen Sie die Leute, sich in anderen Gemeinden anzusiedeln, wenn wir nichts anbieten können?“

Bürgerentscheid: Am 26. September, am Tag der Bundestagswahl, können die Wörter Bürger sich in einem Bürgerentscheid für oder gegen das Neubaugebiet im „Auchtfeld“ und die Aufstellung der Bebauungspläne aussprechen. Wahlort ist das Rathaus in Wört.

Volker Janßen trug in der Wörter Gemeindehalle als Sprecher die Standpunkte der Bürgerinitiative vor.
Volker Janßen trug in der Wörter Gemeindehalle als Sprecher die Standpunkte der Bürgerinitiative vor.
Rund 100 Besucher nahmen in Wört an der Infoveranstaltung zum Thema Bürgerentscheid Baugebiet "Auchtfeld III / Ost" in der Gemeindehalle teil.
Rund 100 Besucher nahmen in Wört an der Bürgerinfoveranstaltung zum Thema Bürgerentscheid Baugebiet "Auchtfeld III / Ost" in der Gemeindehalle teil.

Zurück zur Übersicht: Wört

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare