Ein Gehweg kommt

  • Weitere
    schließen
  • schließen

In der Sitzung beschlossen die Räte mehrere Ausgaben und hielten Regularien für die Bundestagswahl fest.

Wört. Im Wörter Teilort Grünstädt wird auf der L 2385 ein rund 400 Meter langer Gehweg gebaut. Dies beschloss der Gemeinderat in einem Tagesordnungspunkt der vergangenen Gemeinderatssitzung. Der erste stellvertretende Bürgermeister Benjamin Raab stellte zwei mögliche Bauvarianten dem Gremium vor. „Bei der ersten Variante würde ein 1,50 Meter breiter Gehweg angelegt. Dieser würde 223 000 Euro kosten, wird aber vom Land Baden-Württemberg nicht bezuschusst. Die zweite Variante sieht einen zwei Meter breiten Gehweg durch Grünstädt vor. Hier würden Kosten in Höhe von 262 000 Euro entstehen. Für den Bau gewährt das Land einen 50-prozentigen Zuschuss.“

„Nicht nachvollziehbar“

Für Gemeinderat Klaus Hüttner traf diese Handhabe auf Kritik. „Bei einem zwei Meter breiten Gehweg bekommen wir einen Zuschuss, bei 1,50 Metern Breite jedoch nicht. Das ist für mich nicht nachvollziehbar.“ Ein Anwohner aus Grünstädt erklärte weiter: „Wir sind um jeden Zentimeter froh, den wir durch einen breiteren Gehweg weg von unseren Häusern bekommen, denn die Verkehrsbelastung und der dadurch entstehende Lärm ist in Grünstädt sehr hoch.“ Der Gemeinderat entschied sich am Ende einmütig für die zweite Variante und den Bau eines zwei Meter breiten Gehweges in Grünstädt.

Im Zuge von Instandsetzungsmaßnahmen von Gemeindeverbindungsstraßen wird auch die Straße von der Königsroter Mühle nach Dürrenstetten gerichtet. Es entstehen Kosten in Höhe von 22 000 Euro.

Eine Phosphat-Fällungsanlage wird auf der Kläranlage in Wört gebaut. Die Ausführung der maschinellen Ausrüstung übernimmt die Firma Quandos GmbH aus Moosburg zum Preis von 102 000 Euro. Die Firma Hans Ebert Bauunternehmung aus Abtsgmünd leistet die Tiefbau-, Straßen- und Kanalarbeiten zum Preis von 131 000 Euro.

Bundestagswahl vor der Tür

Der Gemeinderat stimmte außerdem der Änderung des Flächennutzungsplanes der Stadt Dinkelsbühl und dem Bebauungsplan „Solarpark Veitswend“ und „Solarpark Mühlbuck“ zu. Unmittelbar neben der Autobahn sollen zwei Solarparks in der Nähe von Dinkelsbühl entstehen.

In Vorbereitung der Bundestagswahl, die am 26. September stattfindet, wurden Regularien festgelegt. Die Gemeinde Wört bildet einen Stimmwahlbezirk. Als Wahllokal wurde das Wörter Rathaus bestimmt. Bürgermeister Thomas Saur ist Vorsitzender des Wahlausschusses.

Achim Klemm

Zurück zur Übersicht: Wört

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL