91 Jahre alter Corona-Patient wieder fit

  • Weitere
    schließen
+
Ältere Menschen haben ein erhöhtes Risiko für schwere Krankheitsverläufe, wenn sie sich mit Corona infizieren. Symbolfoto: pixabay
  • schließen

Ein Essinger Senior erkrankt zwar an Corona, besiegt die Krankheit aber nach wenigen Tagen. Das sagen Ärzte dazu.

Essingen

Eines vorneweg: Dieser Artikel soll nicht zeigen, dass der Coronavirus harmlos ist oder auf die leichte Schulter genommen werden kann. Vielmehr soll die Geschichte eines 91 Jahre alten Essingers, der Corona überlebte, zeigen, dass es auch positive Nachrichten gibt. "Wir wollen Menschen aus der Hoffnungslosigkeit bringen", sagt Dr. Siad Esber. Der Arzt betreibt in Essingen mit seiner Schwester Dr. Sandra Esber-Schimmel eine Praxis. Im Einverständnis mit dem Patienten hat Esber sich mit dieser besonderen Geschichte an die SchwäPo gewendet.

Fieber und Atemnot

Der 91-Jährige, der anonym bleiben möchte und an dieser Stelle Hans G. genannt wird, meldete sich vor einigen Wochen bei seinem Hausarzt Dr. Esber, weil er unter Atemnot und Fieber litt. "Ich bin – unter Einhaltung aller Hygienevorschriften – zu dem Patienten nach Hause gefahren, um ihn zu untersuchen", erzählt Esber. Der 91 Jahre alte Mann hatte demnach alle Symptome einer Lungenentzündung. Ein Abstrich zeigte dann: Hans G. infizierte sich mit Covid-19. Obwohl Hans G. herzkrank ist, einen hohen Blutdruck hat und die Sterberate bei älteren Corona-Patienten hoch ist, nahm der 91-Jährige die Situation gelassen, wie Esber sagt. "Er war von Anfang an wenig beeindruckt." Drei bis vier Tage lag der Essinger mit Fieber im Bett. "Danach war er wieder fit", sagt Esber. Herr G.s Frau wurde übrigens nicht mit dem Virus infiziert, da das Ehepaar nach der Diagnose Abstand zueinander gehalten habe, sagt Esber. "Es ist wichtig, dass man auch daheim vorsichtig ist", betont der Mediziner. Was Esber auch klar stellt: "Der Verlauf der Erkrankung ist nicht vorhersehbar. Es hätte auch anders ausgehen können."

"Immer zum Hausarzt gehen"

Für Siad Esber und Sandra Esber-Schimmel ist wichtig, dass "man in allen Fragen der Gesundheit zum Hausarzt geht – auch bei Corona." Entweder könne der Hausarzt direkt einen Test machen oder einen Termin in der Fieber-Ambulanz für den Patienten oder die Patientin vereinbaren. Und: Um die Infektionskette zu stoppen, müssen mehr Menschen getestet werden, wie Sandra Esber-Schimmel sagt. "Auch wenn man ‘nur' Halsweh hat, sollte man beim Hausarzt anzurufen."

Zurück zur Übersicht: Essingen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL