Brocken ist jetzt in Essingen

+
Der Essinger Beirag zum Brocken.
  • schließen

Auf dem Weg durch den Ostalbkreis ist das Kunstwerk des Aalener Künstlerkollektives derzeit in Essingen vor dem Rathaus zu sehen.

Essingen

In Essingen steht er seit diesem Freitag: jener Brocken, den das Aalener Künstlerkollektiv derzeit durch den Ostalbkreis wandern und dabei Spuren aufsammeln lässt. Dieser Brocken wurde in einem Erdloch - übrigens in Essingen auf dem Grundstück von Caro Meyer - gegossen „und nimmt Informationen und Spuren unserer Erde auf“, zeigt so seine Herkunft aus dem Ostalbkreis, wie Silke Schwab für das Künstlerkollektiv erläutert.

In mehreren Gemeinden war er schon, viele davon haben sich auf dem Brocken verewigt - und auch in Essingen gibt es ein „Additiv“ zur Brockenkunst: Ulrike Hofer, die Gattin von Bürgermeister Wolfgang Hofer, hat eine Holzscheibe gestaltet. Holz, weil die Gemeinde Essingen über sehr viel Wald verfügt. „Im Grunde sind es die Verbindungen mit Menschen, welche dem Leben seinen Wert geben“, dieses Zitat des preußischen Gelehrten Wilhelm von Humboldt hat Ulrike Hofer in feinen Strichen auf die Holzscheibe geschrieben.

Der Brocken soll während seiner Tour durch den Landkreis immer mehr zum „Ostalb-Brocken“ werden, erklärt Silke Schwab. Ziel sei es, dass er in jeder der insgesamt 42 Städte und Gemeinden Station macht. Noch wenig Standzeit hat der Brocken offenbar im Ellwanger Raum. Und wenn er seine Ostalb-Tour beendet hat, dann könnte, so der Wunsch aus dem Künstlerkollektiv, der Brocken seinen endgültigen Standort beim neuen Landratsamt bekommen - oder er könnte, eine weitere Idee, genau in der Ostalbmitte aufgestellt werden.

Die Essinger Rathausmitarbeiterin Christa Lohri mit der Essinger Tafel für den Brocken.
Wolfgang Hofer, Caro Meyer und Silke Schwab am Brocken, der die nächsten Wochen vor dem Essinger Rathaus steht.

Zurück zur Übersicht: Essingen

Kommentare