Der Natur (fast) ihren Lauf lassen

+
"Die Natur holt sich vieles zurück", schreiben Ute Welzel und Günter Harsch in ihrem Buch "Essingen natürlich vielfäkltig". Auch wenn sie diesen "Piaggio" selbst bepflanzt haben.
  • schließen

Bauhofleiter und Gartenplanerin stellen Plädoyer für natürliche Gärten vor.

Essingen. In den vergangenen Jahren ist Essingen regelrecht aufgeblüht! Dies vor allem deshalb, weil die Gestaltung der Grünflächen bunter und nachhaltiger geworden ist. Vor allem auf Betreiben von Bauhofleiter Günter Harsch werden öffentliche Grünflächen in Parks, an Straßenrändern und in Kreisverkehren seit zwei Jahren extensiv  Pflanzen gestaltet, die pflegeleicht und auch den Veränderungen des Klimawandels gewachsen sind. Dabei steht ihm die Gartenplanerin Ute Welzel zur Seite.

Mit dem Buch „Essingen natürlich vielfältig“ machen die Beiden jetzt auf die Veränderungen im blühenden Essingen aufmerksam und wollen die Gartenbesitzer anregen, auch in ihrer Wohlfühloase der Natur ein bisschen freien Lauf zu lassen. „Ziel war es, Grünflächen in Essingen vielfältig natürlich, nachhaltig und vor allem pflegeleicht zu gestalten. Und dazu sollten sie natürlich für den Betrachter schön sein“, sagt Günter Harsch. Mit extensiver Bepflanzung  ein blühendes Dorf schaffen, das dann  auch zum Lebensraum für Insekten und Kleingetier wird, war die Idee. „Günter Harsch hat vieles angestoßen, hat Ideen entwickelt und ich habe dann planerisch mitgeholfen“, ergänzt die Gartenbauingenieurin Ute Welzel, die nebenberuflich ein eigenes Büro in Essingen betreibt.

Paradies für nützliche Insekten

Eingesetzt haben sie vor allem Stauden, die – nach dem ersten Anwachsjahr – mit wenig Pflege und wenig gießen auskommen. „Diese Pflanzen wurzeln tief und sind so widerstandsfähig, auch gegen steigende Temperaturen und Sonne“, betont Harsch.

Wenig Pflege heißt auch, der Natur weitgehend ihren Lauf lassen und so Wildwuchs zuzulassen. 1 600 Quadratmeter im Ort werden von einer Kraft gepflegt. Und der Zuspruch der Bevölkerung ist positiv. Nebeneffekt dabei: Insekten finden das ganze Jahr über Nahrung, was wiederum der Artenvielfalt zu Gute kommt.

Mit dem Buch wollen die beiden Autoren Gartenbesitzer dazu inspirieren, ihre Ideen im eigenen Garten umzusetzen. „Es muss nicht alles akkurat gemäht, geschnitten, gepflanzt sein, um schön zu sein“, sagt Ute Welzel. Auch im Garten ist blühender Wildwuchs schön, Veränderung spannend anzuschauen, es kann auch mal unaufgeräumt sein, ergänzen Beide. „Man hat weniger Arbeit und mehr Freude am Garten, wir müssen weg von seelenlosen Gestaltungen“,  betont Harsch. Damit komme sprichwörtlich mehr Leben in die eigene Wohlfühloase am Eigenheim, versprechen die beiden Autoren. „Lasst der Natur ihren Lauf“, betont Harsch.

Zwei Jahre haben Günter  Harsch und Ute Welzel am Buch, das im Eigenvertrieb verlegt wird, gearbeitet. Viele eindrucksvolle Fotos von Sabrina Larcher zeigen bunte Beispiele von naturbelassenen Bereichen. Jürgen Eschenhorn

Buch: Die Autoren verkaufen ihr Buch „Essingen natürlich vielfältig“ für 13 Euro an einem Stand beim Ostermarkt in Essingen am Ostermontag und sonst bei den Beiden. Welzel und Harsch freuen sich zudem über Gärtner, denen sie mit Ratschlägen helfen können.

"Die Natur holt sich vieles zurück", schreiben Ute Welzel und Günter Harsch in ihrem Buch "Essingen natürlich vielfäkltig". Auch wenn sie diesen "Piaggio" selbst bepflanzt haben.

Zurück zur Übersicht: Essingen

Mehr zum Thema

Kommentare