Die Vereine legen wieder los

  • Weitere
    schließen
+
Training ist dank niedriger Inzidenzen wieder möglich, die Vereine starten wieder. Archivfoto: opo
  • schließen

Sport im Freien ist wieder erlaubt, der Posaunenchor probt fleißig und die Turner dürfen wieder in die Halle. Wie die Vereine den Neustart meistern.

Essingen

Seit dieser Woche ist wieder Sporttreiben im Verein möglich, auch im Kindersport. Allerdings mit der Einschränkung, dass für den Übungsbetrieb in Hallen ein aktueller Coronatest nötig ist. Musikvereine dürfen dagegen auch ohne Test in geschlossenen Räumen proben, allerdings in Kleingruppen. Das stellt entsprechende Anforderungen an die Vereine.

Im Hallensport müssen Kinder und Jugendliche über sechs Jahren eine Bestätigung vorweisen, dass sie in der Schule getestet worden sind. Dort werden die Schülerinnen und Schüler zweimal wöchentlich einem Test unterzogen. Erwachsene Sportler müssen einen tagesaktuellen Schnelltest vorweisen.

Beim TSV Essingen ist vor allem die Turnabteilung gefordert, denn sie übt das ganze Jahr über in Hallen an den Geräten. „Wir konnten noch gar nicht mit den Übungsstunden beginnen, weil die Bestimmungen nicht so schnell umsetzbar sind“, sagt Abteilungsleiterin Sabine Hämmerer. Anfang der Woche hat der Verein ein aktualisiertes Hygienekonzept beim Ordnungsamt zur Prüfung vorgelegt, am Donnerstag wurde es genehmigt.

Ein weiteres Problem: Es sind noch nicht alle Übungsleiter und –leiterinnen vollständig geimpft. „Was bedeutet, dass wir erst in etwa zwei Wochen mit dem Übungsbetrieb bei Kindern und Erwachsenen beginnen werden, denn wir wollen natürlich kein Infektionsauslöser sein“, sagt Sabine Hämmerer. Besonders bei den jungen Sportlern sei das schwierig, da in den Gruppen Kinder aus mehreren Aalener und Essinger Schulen seien. Die Abteilungsleiterin fragt derzeit die Übungsleiter ab, ab wann sie starten wollen.

„Die Freigabe am Wochenende war überraschend, denn bereits ab Montag haben die Eltern angerufen, wann es wieder losgeht, und wir mussten vertrösten“, ergänzt die Abteilungsleiterin. Man müsse abwarten, ob alle Kinder wieder kommen.

Einfacher haben es da die Freiluftsportarten. „Wir trainieren natürlich draußen und in kleineren und festen Gruppen zu je zehn Sportlern“, sagt Rainer Strehle vom LAC Essingen, dem Leichtathletikverein. Auch die Kooperation mit den örtlichen Kindergärten „Kids in Bewegung“, die jetzt beginnt, wird so ablaufen.

Ähnlich verfährt der Reit- und Fahrverein, der ebenfalls ein Hygienekonzept erstellt hat. „In der Halle sind nur vier Personen gleichzeitig, auf den Außenanlagen höchstens sechs, und jeder Erwachsene muss sich mit einer App registrieren“, erläutert der Vorsitzende Friedrich von Unger. Und das nach abgesprochenen Terminen. Reitunterricht findet nach einem aktualisierten Hygienekonzept ab diesem Wochenende wieder statt.

Der TSV Lauterburg hat derzeit keine Kinder oder Jugendlichen im Sportbetrieb. „Die beiden Gymnastikgruppen bei Erwachsenen und Senioren trainieren bei dem Wetter draußen, da gibt es keine Probleme“, sagt Vorsitzender Timo Kolb.

Loslegen konnte seit Montag letzter Woche wieder der Posaunenchor, „und das mit riesiger Freude“, sagt Vorsitzender Jürgen Liebhäuser. Damals war noch ein aktueller Test nötig. Die Jungbläser werden in kleineren Gruppen innen unterrichtet, der gesamte Chor mit rund 40 Musikern übt dann im Freien am Gemeindehaus. Die Musiker haben dabei das Hygienekonzept der Kirchengemeinde übernommen. „Sie alle haben jede Menge Spaß, dass es wieder losgeht“, sagt Liebhäußer. „Und von den Anwohnern hat sich noch niemand beschwert, im Gegenteil, viele freuen sich uns zu hören.“

Wegen der Pause aufgehört hat niemand, allerdings gab es auch keine Neueintritte, wie auch in den anderen Vereinen. Alle Vereine hoffen, dass sie ihren Betrieb wieder normal führen können.

Viele Anwohner freuen sich, uns zu hören.“

Jürgen Liebhäußer, Vorsitzender des Posaunenchors

Zurück zur Übersicht: Essingen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL