Ein Fällkran bereichert den Maschinenpark

+
Der Fällkran kann Gehölz mit einem Durchmesser von bis zu 75 Zentimeter schneiden.
  • schließen

Das Lohnunternehmen Huber in Essingen hat einen Fällkran investiert und ist damit für die Forstwirtschaft eine gefragte Adresse.

Essingen. Im Jahr 2006 gründete Geschäftsführer Jens Huber das Lohnunternehmen für Erdbau, Garten- und Landschaftsbau, Landwirtschaft, Forst und für den kommunalen Bereich. „Forstwirtschaftliche Dienstleistungen sind gerade jetzt ein wichtiges Segment auf unserer Agenda“, betont Jens Huber und er fügt hinzu:“ Moderne Technik und die Nähe zum Kunden sind das A und O unserer Philosophie.“ Der Blick auf den facettenreichen Maschinenpark unterstreicht dies. Das „jüngste Kind“ und zugleich Prunkstück ist ein neuer Fällkran mit dreißig Meter Hubhöhe und einer seitlichen Reichweite von bis zu siebzehn Meter. Das Fällaggregat kann starkes Gehölz bis 75 Zentimeter Durchmesser schneiden. Bäume und Äste an schwierigen Eng- oder Problemstellen können damit abgetragen sowie sicher und gefahrlos entsorgt werden. Jens Huber betont, dass der teils schlechte Zustand von Stadtbäumen, Wäldern und Gehölz-Beständen - bedingt durch Trockenheit, Verpilzung und Schädlinge – ein immer größeres Problem sei und nicht selten die Fällung solcher Schadholz-Bäume Gefahren heraufbeschwöre.

Mit dem neuen Fällkran können auch Bäume in Innenstädten gefahrlos abgetragen werden. „Überall dort, wo herkömmliche Fällungen an ihre Grenzen stoßen“, so Huber. Das „Multitalent“ kann im Rahmen der Fällung einzelne Äste bequem abtrennen und sammeln. Zur Verfügung stehende Anbauteile wie ein Hubarbeitskorb zur Verwendung als Hubsteiger und eine Sechs-Tonnen-Seilwinde zur Verwendung als Mobilkran komplettieren die optimale Ausstattung. „Forstwirtschaftliche Dienstleistungen sind für uns gerade in dieser Jahreszeit ein wichtiges Segment“, erklärt der Geschäftsführer des Essinger Lohnunternehmens. Zum Kundenstamm der Firma Huber zählen nicht nur Forstämter, Kommunen und Baufirmen, sondern auch verstärkt Privatleute, die sich fachmännische Hilfe beim Abtragen von Bäumen holen. Durch das Mitführen eines firmeneigenen Holzhackers und von Fahrzeugen zum Abtransport kann das abgetragene Holz gleich vor Ort gehackt und entsorgt werden. Mittels eines modernen Fuhrparks, der kontinuierlich ausgebaut wurde, können Schütt- und Stückgut sowie Maschinen transport werden. Zum Fuhrpark zählen ein Abrollzug, ein Sattelzug sowie Traktoren mit Halfpipe-Mulden. Das Essinger Lohnunternehmen ist auch im Garten- und Landschaftsbau tätig. Ein wichtiges Segment bei Huber sind Holzhackschnitzel als regenerativer Energieträger. Im Betrieb integriert ist ein Holzhackschnitzel-Handel mit Lieferung frei Haus.

Forstwirtschaftliche Dienstleistungen sind für uns ein wichtiges Segment.“

Jens Huber, Geschäftsführer
Der Fällkran kann Gehölz mit einem Durchmesser von bis zu 75 Zentimeter schneiden.

Zurück zur Übersicht: Essingen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare