Ein närrisches Jubiläum

+
Vor 44 Jahren wurde die Karnevalsvereinigung Haugga-Narra Essingen 1978 e.V. gegründet. So präsentieren sich die Narren heute.
  • schließen

Die Haugga-Narren Essingen feiern ihr 44-jähriges Bestehen.

Essingen. Mit 10 Mitgliedern wurden die Haugga-Narren am 25. Juli 1978 im Gasthof Sonne gegründet. Fasching hat man in Essingen aber schon vorher gefeiert. Die freiwillige Feuerwehr organisierte damals die Umzüge und gab jährlich ein „Faschingsblatt“ heraus. Der neu gegründete Verein sollte die Aktivitäten der Feuerwehr und Sportvereine in der fünften Jahreszeit bündeln. Daher auch der Namenszusatz „Karnevalsvereinigung“, erklärt Präsident Holger Franke.

Heute zählt der größte Essinger Faschingsverein 360 Mitglieder, die sich im Elferrat, Fanfarenzug, Percussionsensemble, Garde, Maskengruppe und Männerballett engagieren. „Wir sind nicht geschrumpft“, sagt Franke mit Blick auf die Corona-Pandemie. Aber: „Es war eine Herausforderung, das Vereinsleben aktiv zu halten.“

Wenn der Präsident auf die 44-jährige Geschichte der Haugga schaut, hebt er den Bau des Vereinsheims hervor. Erster Spatenstich war im Mai 2004. Fünf Jahre dauerte der Neubau. „Fast alles ist in Eigenleistung entstanden“, so Franke. Die Einweihung erfolgte im Juni 2009 mit einem Festwochenende.

Etwas Besonderes war die Konzertreise des Fanfarenzugs nach New Orleans/USA im Oktober 1999. „Wir haben Mitglieder, die ausgewandert sind. Die haben uns eingeladen“, erzählt Franke. Manchmal wurde aus Spaß auch Ernst. 1980 hat eine eigene Währung für Skandal gesorgt. Wegen Falschgeld leiteten die Behörden Strafverfolgung ein. Was war geschehen? Vom Elferratswagen wurden eigens angefertigte 5-Mark- Münzen geworfen, auf der Rückseite das Essinger Ortswappen.

Die Bewahrung von Tradition ist dem Verein wichtig. Das zeigt sich bei der Symbolfigur der Essinger Narren: Der Ritter Haugg, der bei jedem Umzug dabei ist, hat 2010 ein neues Gewand bekommen. Es wurde mit einer historischen Gewandschneiderin entwickelt. Beate Krannich

Ein Foto vom ersten Rathaussturm 1979. Das alte Rathaus ist heute Dorfmuseum.

Zurück zur Übersicht: Essingen

Mehr zum Thema

Kommentare