Essinger Fanfaren siegen dreimal

+
Siege für Essinger Fanfaren

Die Essinger Haugga Narra sind erfolgreich beim 62. Landesverbandstreffens des Landesverbandes der Spielmanns- und Fanfarenzüge in Baden-Württemberg in Villingen.

Essingen

Beim Wertungsspiel des 62. Landesverbandstreffens des Landesverbandes der Spielmanns- und Fanfarenzüge in Villingen konnte der Essinger Fanfarenzug die Fachjury dreimal überzeugen. Das teilt Präsident Holger Franke mit. „In der Klasse als Musikzug holten die Essinger bei Bühnen- und Marschwertung jeweils die meisten Punkte und gingen als Sieger hervor“, so Franke.

Professionelle Jury

40 Fanfaren-, Spielmanns- und Musikzüge aus ganz Baden-Württemberg folgten der Einladung nach Villingen, wie der Präsident erzählt. „Im Mittelpunkt des Treffens stehen die musikalischen Wertungen vor einer professionellen Fachjury. Unterschieden wird dabei zwischen Bühnen- und Konzertwertung und einer Marschwertung während des Festumzugs.“

Zum ersten Mal in der Geschichte des Landesverbandes wurde ein reiner Trommelzug bewertet, wie der Präsident mitteilt. Unter dem „Chef-Trommler“ Christian Weller konnte das Percussion-Team die Jury völlig überzeugen. „Als einzige reine Trommlergruppe war uns der Sieg sicher. Doch dass wir mit 95,5 von 100 Punkten einen hervorragenden Erfolg einspielen, übertrifft unsere Erwartungen“, freut sich Weller. „Damit liegen die Trommler nach Punkten sogar noch vor dem Gesamtzug“, betont Franke.

Der gesamte Fanfarenzug habe sich mit „Rockin´all over the world“ und „The Power of Love“ ebenfalls den Sieg in seiner Besetzung als Musikzug geholt. „Die Jury lobte vor allem die spürbare Freude der Essinger am Musizieren und honorierte dies mit 87,8 Punkte, einem sehr guten Erfolg.“

Während des Festumzugs am Nachmittag erfolgte die dritte Wertung. Gleichschritt, gleichzeitiges Anmarschieren und Anhalten, das exakte Laufen einer Kurve sowie ein akkurates Wenden des gesamten Musikzuges stehen dabei zusätzlich zum musikalischen Wirken im Vordergrund, wie Franke erklärte. „Der Essinger Fanfarenzug marschierte mit 95 Punkten an die Spitze der Teilnehmenden und machte damit das 'Triple' komplett“, freut sich der Präsident.

Flexibel und kreativ

Auch der musikalische Leiter des Fanfarenzugs, Philipp Weller, freut sich über die Erfolge, trotz Pandemie: „Ein regelmäßiger Probenbetrieb war während der Pandemie fast unmöglich, denn Blasmusik wurde mit als erstes untersagt.“ Was möglich war, habe man versucht umzusetzen – Onlineproben, Trommelproben mit Maske, Marschieren ohne Musik. „Das war harte Arbeit“, erzählt Philipp Weller. „Und wir alle mussten flexibel und kreativ sein.“

Ein flaues Gefühl

Mit Blick auf die Zeit ab Herbst haben die beiden Wellers ein flaues Gefühl im Magen. Die Sorge um mögliche Einschränkungen treibe sie um. „Das Ehrenamt und die Motivation vieler Musikerinnen und Musiker haben gelitten. Einige befreundete Musikzüge haben in der Pandemie so viele Mitglieder verloren, dass sie gar nicht mehr spielfähig sind“, erzählen die beiden. In Essingen sei die Welt noch in Ordnung. Dank des großen Engagements der musikalischen Leitung habe man keine Aktiven verloren. „Wir freuen uns über die Erfolge und machen uns dann ab Herbst Gedanken, falls erste Einschränkungen kommen.“

Siege für Essinger Fanfaren

Zurück zur Übersicht: Essingen

Kommentare