Für sozialdemokratische Werte eintreten

+
Bei der Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins Essingen werden mehrere Mitglieder geehrt. ⋌Foto: privat

Bei der Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins Essingen stehen Wahlen und Ehrungen an.

Essingen. Ein umfangreiches Programm wartete auf die Mitglieder der SPD Essingen, aber das gemeinsame Abendessen im Gasthaus Rose sorgte für Stärkung. Der Vorsitzende Manfred Kolb begrüßte die Mitglieder und die SPD-Bundestagsabgeordnete Leni Breymaier und Jakob Unrath, den stellvertretenden Kreisvorsitzenden.

Eine Reihe von Mitgliedern wurden für ihre langjährig Mitgliedschaft geehrt: Gerhard und Ingeborg Brüning, Karl Funk, Rainer Hauk und Roland Reber für 50 Jahre; Georg Wiedenmann für 40 Jahre und Bernd Pannek für 25 Jahre. Für sein langjähriges und vielfältiges Engagement in der Partei erhielt Manfred Kolb die Willy-Brandt-Medaille. Leni Breymaier nahm die Ehrungen vor und erinnerte an die Tradition der ältesten Partei Deutschlands. Der Einsatz für soziale Gerechtigkeit und eine lebendige Demokratie stand immer im Mittelpunkt der Partei. Sie dankte den Geehrten, dass sie für diese Werte eintreten, auch wenn sie manchmal dafür Widerspruch ernten.

Alle Ämter, die im Ortsverein nötig sind, wurden durch Wahlen vergeben. Für den Vorstand wurden gewählt: Manfred Kolb (Vorsitzender), Winfried Burger (stellvertretender Vorsitzender), Natalie Gentner (Kassiererin); ihre Stellvertreterin ist Anita Gentner, Gerhard Brüning (Schriftführer). Als Beisitzer wurden Wilfried Gentner, Layla Liebe, Claudia Stenzel und Georg Wiedenmann gewählt. Weiter wurden die Revisoren und die Delegierten für die Kreisparteitage gewählt.

Holger Franke und Gerhard Brüning berichteten aus der Arbeit des Gemeinderats. Es sei die SPD-Fraktion, die sich dort in besonderer Weise für die Schaffung bezahlbaren Wohnraums einsetze. Der neugewählte Vorstand wird in nächster Zeit darüber beraten, wie der Ortsverein seine politische Arbeit in Essingen verstärken kann.

Zurück zur Übersicht: Essingen

Kommentare