Genussraum Schönherr kommt nicht nach Essingen

  • Weitere
    schließen
+
Hier hätten eigentlich bald Events und Weinverkostungen stattfinden sollen.

Zahlreiche Hindernisse führten dazu, dass das Weingeschäft nun doch nicht in Essingens Ortsmitte einzieht.

Es sollte ein Ort zum Abschalten und Genießen werden, mitten in Essingens Ortskern. Und eigentlich hatten alle schon damit gerechnet, dass in den Gewerberäumen am Alten Schulhausplatz bald kulinarische Spezialitäten und besondere Weine verkostet werden können. Doch aus dem Essinger Genussraum Schönherr wird nichts, wie die Gemeinde nun mitteilte.

Der Essinger Gemeinderat habe „mit großem Bedauern“ bei einem Ortstermin in den Gewerberäumen von der Absage Kenntnis genommen. Zu lange hätten, so Genussraum-Betreiberin Angelika Schönherr, die baulichen Vorbereitungen und der Ausbau der Ladeneinheit während der Coronapandemie gedauert. Erschwerend sei, trotz Unterstützung der Ämter, dass die baurechtlichen Genehmigungen ebenfalls noch längere Zeit in Anspruch genommen hätten. Das seien „sehr ungünstige Voraussetzungen für einen guten Start“, sagt Schönherr, die dennoch gerne den Betrieb aufgenommen hätte.

Ein weiteres Hindernis sei das langwierige Genehmigungsverfahren. Aufgrund der eingelegten Widersprüche seitens Bewohnern und umliegenden Anwohnern hätte sich dieses noch für unbestimmte Zeit hinziehen können. „Angelika Schönherr war in vielen Gesprächen bereit, verschiedene Möglichkeiten durchzuspielen, um den Genussraum in Essingen etablieren zu können“, heißt es in der Pressemitteilung der Gemeinde Essingen. Diese Möglichkeiten seien jedoch mit vielen negativen Kompromissen für das Genussraumkonzept verbunden gewesen.

Für Bürgermeister Wolfgang Hofer wäre der Genussraum eine ideale Bereicherung in der neuen Ortsmitte gewesen. Der gesamte Essinger Gemeinderat bedauere diesen Ausgang sehr.

Zurück zur Übersicht: Essingen

WEITERE ARTIKEL