Hier stapeln sich viele Geschichten

  • Weitere
    schließen
+
Bürgermeister Wolfgang Hofer (links) und Hauptamtsleiter Michael Gröner in Essingens Bürgerbibliothek.
  • schließen

Seit 30 Jahren gibt's die Bürgerbibliothek in Essingen. Die Bücherei soll nun fit gemacht werden für die Zukunft.

Essingen. Dort ist die Zeit stehen geblieben (zumindest etwas). Es duftet nach Holz und Papier. Dort schlummern Bücher von Kafka und Hesse. Und auch aktuelle Werke stehen in den Regalen. 10 000 Medien stapeln sich in Essingens Bürgerbibliothek. Computer gibt's dort keinen – ausgeliehene und zurückgebrachte Bücher werden von ehrenamtlichen Helferinnen per Hand auf Karteikarten eingetragen.

Start mit 5000 Büchern

Vor ziemlich genau 30 Jahren öffnete die Bücherei erstmals. 5000 Bücher gab's zur Auswahl. "Das war eine Idee von Richard Ilzhöfer", sagt Bürgermeister Wolfgang Hofer. Die Gemeinde stelle seit 1991 den Raum und ein kleines Budget, aktuell 3500 Euro pro Haushaltsjahr, zur Verfügung, die Bücher werden von Essingerinnen und Essingern gespendet. "Bei uns gibt's die Bestseller zuhauf, die in den großen Bibliotheken schnell ausgeliehen sind", sagt Hofer.

Nun, 30 Jahre später, komme die Frage auf, wie's mit der Bücherei weitergeht. Die Gemeindeverwaltung wolle den Raum renovieren und das Ausleihen der Medien digitalisieren – statt Karteikarten soll künftig ein Computer verwendet werden. "Die Bücherei ist eine wichtige Einrichtung in der Gemeinde und nicht selbstverständlich", sagt der Bürgermeister.

Irmgard Stoll, Christa Clary, Brigitte Stehle, Ursula Knupfer, Esther Scheuerle und Barbara Nohl kümmern sich aktuell um die Bücherei. Die Gemeindeverwaltung sucht nun weitere ehrenamtliche Helferinnen und Helfer. "Sie müssen Bücher katalogisieren, entgegennehmen und während der Öffnungszeiten präsent sein", erklärt Hofer. "Das ist eine spannende Aufgabe, da man viel mit den Bürgern zu tun hat", sagt Hauptamtsleiter Michael Gröner.

Zahlen zur Bürgerbibliothek:

  • 1991: Im Februar 1991 öffnete die Bücherei in Essingen zum ersten Mal.
  • 5000 Medien zum Ausliehen gab's zu Beginn.
  • 10 000 Bücher, CDs und Magazine stehen inzwischen in den Regalen.
  • 6 ehrenamtliche Helferinnen kümmern sich um die Bücherei.
  • 5500 Mal wurde 2018 etwas aus der Bücherei ausgeliehen.
  • 2 Tage: Dienstags hat die Bücherei von 14 bis 17 Uhr und donnerstags von 15 bis 18 Uhr geöffnet – nicht während des Lockdowns.

Wer in der Bücherei helfen will, kann sich melden bei Hauptamtsleiter Michael Gröner unter Telefon (07365) 8333 oder per E-Mail an groener@essingen.de.

Zurück zur Übersicht: Essingen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL